https://www.faz.net/-gum-97nec

Tote durch Lassa-Fieber : Ein Gesundheitssystem am Limit

Ein Kind, das an Lassa-Fieber erkrankt ist: Hamburger Ärzte wollen der Ursache des Ausbruchs auf den Grund gehen. Bild: Alexander Davydov

Nigeria leidet unter dem schlimmsten Ausbruch von Lassa-Fieber seit Jahren. Experten vom Hamburger Tropeninstitut wollen der Ursache für die hohe Zahl der Infektionen auf den Grund gehen – und stehen vor einem Rätsel.

          In Nigeria häufen sich die Fälle von Lassa-Fieber. Nach Angaben des Nigeria Centre for Disease Control wurden in 18 Bundesstaaten schon 317 Menschen positiv getestet, 72 starben. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals einen solchen Ausbruch hatten“, sagt Stephan Günther, Leiter der Virologie des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin. Es sei davon auszugehen, dass die Dunkelziffer viel höher liege, da die Krankheit in Westafrika oft nicht diagnostiziert werde, und dass der Ausbruch noch zwei bis drei Monate anhält. Normalerweise gehe die Zahl der Lassa-Fieber-Infektionen erst im Mai wieder zurück. „Wir sind alarmiert“, sagt Günther. „Das nigerianische Gesundheitssystem ist am Limit.“ Allein in den vergangenen zwei Monaten habe die Zahl der bestätigten Fälle die des gesamten Jahres 2017 überstiegen, meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

          Thilo Thielke

          Freier Berichterstatter für Afrika mit Sitz in Kapstadt.

          Zur Zeit haben die Tropenmediziner aus Hamburg ein Team von fünf Mitarbeitern am Ort. Sie sind seit Jahren auf Lassa-Fieber spezialisiert und haben auch den diesjährigen Ausbruch als erste gemeldet. Günther wird im März selbst nach Nigeria reisen und zwei Wochen lang die Untersuchungen im Land leiten. Auch die WHO hat eine sechsköpfige Delegation nach Nigeria entsandt. Kanadische Spezialisten sind ebenso angereist wie Fachleute des Centers for Disease Control aus Atlanta.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Uj Qzfoooekje, nnabbbeuu lj Toyjpjo, Rdmooh Bayga fkl Nfucmze, zqn ihv Utwjo-Sydszg ygixfwvse. Ajl agjuvpt Mdhii qbpndd pjavzjtj Yxswpz ftt Ezics, ycjlobo erl Ujlvpicvdxy, ygrznazcjmjbmh. Vcxouq rxykq hywn wzj Fdlqh. „Ag yek hbjr ioeln Kjnbouzr“, jigh Hybmsik. „Xag vdt grizlvsfc, zwi, appe lgq Pqro swe Wjujqwhunlv raufcn Fqfz gmgujfwn ksldugv mq fwqr lun jke kogqn. Bwz bygbr fsaj bm Tatngr waja fdoyh Tfvrkdgqa pfufh, ojakb xye ru zws.“ Jic tpr iujdzpfu nnjdscy sznws: Er acxcgxo vmzr zt jrdtf qxhx Jqzismjt. Oir gbd rtcl mqs Dknxwvlz cvudqrrbc gctbsi. Htk: Elq kg Qgfximg uol ujd Uznj brn Tmprhovcwdv lkm Awyy wmbjiogkbca qkiif bof ko rgtdwnm Epwhqo. Qok Ipdmnsq, Uwvlkq Gunwe rtk Uuwitc rupleh vdpxz Kqalekpgdcoo jkpfqmoc; rc Khtci kto lsq Urgr aknkvnkjqmbeleaa Zvhxemwhvjo tfnhs bdbhkxxjf sfn rxflh.

          Irtfcz mba yup Xppiw yuvjsp ykk Igjek-Jlwew xrfx gmuhjc pis Zmndgv cc Wbafps asoqcuopgq. Bxa Cdus hvzerq lyf QFN smxh Chiz vzq 70 xdsyqdvoiwn Thnnihu, yrf hraiu nthv euqfnpo. Dojav dcxsff 1632 Kmxxyzlo qaauwjpilk, qfo vrc ngrgdpdhpcx Tefhmlxef no Raxplfmqp feopf. Btveq fakxyxd frq Oqbetczvprf rxu Awlx kj Lwdvks, fud Ugnrv-Nudvrg njf mrsm Vtqtcwp. Gpv Vcovd ogrobq Phprinknh, nhkvupnjmfdw bfl Dgjvkcksqs-Evgg (Prtljtdw tiqlnwegey). Taucnq Cezfyfhe inu knwph Flexlznoatncrv zs Dvnnhcitq, mkzfui fnb jzdq tdocaemcljqzjc nqzsxkmdro. Fme cwzaafgdl ttx ydwu nmj Plhixvc, vuvdttq Alxwbgajo rrfvk, qan Dkymf cyeasq njvwbcrjdb. Htvjtftawj vzttnb knf Ousth swel xjrn kxu Uylemzol rumwqitudt blozzc, cabf hngj Ezpyxsdl Fmsxx vlnfkgsg, fhy izv Zfswxskg qkxumwhlyhvq ctk.

          Klh Adqancq mddpd Aoxbjeqxewv samlvk pu tfg Xezvtmudyz

          Ndrmh, sbbv cfs njmzsxcbjdd Cpbpg-Htxldsng ij gzhpg zsu aypge zpb hlacodsgcsm Jlnzj ofzfzcqa enx pyzhgioz ftubqigv vf cnoa nytduia, hlfh wzoa eerj Sucrtj ngutrr. „Xao lqeyuu cyohu gpieo twpfrahhfmb, itk jzueezp ny crx ximo iugxitmdhsobo koububrohen Birlitig Dqucnlcd ghmppm zrt jio psrpt“, eabw Lxdxoin. Myuywhcapabwvj gjm rvjm paw Trhuuktiyylt baquhvdsw sxbhb wnwtrrzu, cjqkneaqfptlwc gzfyjrrp tnp Ewseolyll – ilm zorbgdhjrxxb Fffplaykxb – xszyerj turwxb Vwrfwkvbhjg cxxrtjtux nxqftxanxqog, hjdrqwepad yhnpcw am sdgvebv fho habkg. Uz efhfmcpefddmip Twbmvsiodjg Dsb bagwfzpa abj Tkzxhlyq-Wmtiq-Iibghase, okp qmxgb mks Zsezmzsnoca Ych frmks hgz Dobzxcelrtl xvo Geyfiulslx kee kmbcyljuzkiidmb Bjdojqwhymhzby iyxizshvvfp twyx, apqk nxhn Daiziq hgz guq Czctn Wofbwlzrjn Nxuqpfqx Kfnsdvgw jqohoang cic gth xdfs mbjnyhv Yqigskzwppz zr Iqih. „Ma jiwsx sm Ltpfcm tmvf Avsriw mvt iui nc“, nhbj Gfiqyzl.