https://www.faz.net/-gum-9t5f1

Amerikanische Behörden : Ursache für Todesfälle durch E-Zigaretten gefunden?

  • Aktualisiert am

Nach 39 Todesfällen und mehr als 2000 Lungenerkrankungen durch E-Zigaretten hat eine US-Gesundheitsbehörde nach eigenen Angaben wahrscheinlich die Ursache ausfindig gemacht. Bild: dpa

Nach 39 Todesfällen und mehr als 2000 Lungenerkrankungen durch E-Zigaretten hat eine amerikanische Gesundheitsbehörde nun neue Erkenntnisse. Sie könnten der Durchbruch bei der Suche nach der Ursache sein.

          1 Min.

          Ein aus Vitamin E gewonnenes Öl könnte der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC zufolge eine mögliche Ursache für die Todesfälle nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den Vereinigten Staaten darstellen. „Es handelt sich um das erste Mal, dass wir eine mögliche besorgniserregende Chemikalie in Proben von Patienten mit diesen Lungenkrankheiten entdeckt haben“, teilte die Behörde am Freitag (Ortszeit) mit. Bei einer Untersuchung von Proben von Lungenflüssigkeit von 29 erkrankten Patienten aus 10 Bundesstaaten sei das Öl, ein Vitamin-E-Azetat, in allen Proben gefunden worden.

          Vitamin E kommt natürlicherweise in verschiedenen Nahrungsmitteln wie Ölen oder Nüssen vor. Wegen seiner molekularen Struktur kann der Stoff beim Einatmen gefährlich werden.

          Es müssten aber noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden und es sei nicht auszuschließen, dass auch weitere Chemikalien zu den Erkrankungen beitrügen, hieß es vom CDC. Zuletzt hatte es bereits Hinweise gegeben, dass THC-Produkte eine Rolle spielen könnten. THC (Tetrahydrocannabinol) steckt in Cannabis und ist hauptsächlich für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich.

          Laut der Nachrichtenagentur AFP bezeichnete die stellvertretende Direktorin der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC), Anne Schuchat, die Erkenntnisse der Untersuchung als Durchbruch. Es seien bislang keine anderen potentiellen Giftstoffe bei den untersuchten Patienten gefunden worden. Es gebe „direkte Belege„ dafür, dass das aus Vitamin E  gewonnene Öl die Lungenerkrankungen bei den E-Zigaretten-Konsumenten hervorgerufen habe.

          39 Menschen sind in den Vereinigten Staaten bislang nach dem Gebrauch von E-Zigaretten gestorben, mehr als 2000 erkrankten. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich weiterhin auf Nutzer in Nordamerika zu beschränken. In Deutschland sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten strenger reguliert als in Amerika.

          Die amerikanische Regierung kündigte an, das Mindestalter für die Nutzung von E-Zigaretten voraussichtlich von 18 auf 21 Jahre anheben zu wollen. Das werde ein Bericht empfehlen, der kommende Woche vorgestellt werden soll, sagte Präsident Donald Trump am Freitag im Garten des Weißen Hauses. „Wir müssen uns um unsere Kinder kümmern, das ist das Wichtigste.“ Auch zu E-Zigaretten mit bestimmten Geschmacksrichtungen werde es Empfehlungen geben, sagte er. Solche E-Zigaretten gelten als besonders beliebt bei jungen Menschen.

          Weitere Themen

          Russe schmuggelt dicken Kater ins Flugzeug

          Zehn Kilo Haustier : Russe schmuggelt dicken Kater ins Flugzeug

          Dass sein Kater Victor zu dick für die Passagierkabine des Flugzeugs ist, wollte ein russischer Katzenbesitzer nicht hinnehmen: Heimlich checkte er eine dünnere Katze ein – und nahm Victor trotzdem mit. Nun folgen Konsequenzen.

          Topmeldungen

          Zurück nach Europa : Greta findet Mitsegel-Gelegenheit

          Um es noch rechtzeitig zur Weltklimakonferenz nach Madrid zu schaffen, muss Greta Thunberg bald in See stechen. Ein australisches Youtuber-Paar bringt sie über den Atlantik. Außerdem sieht sie etwas Gutes an Donald Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.