https://www.faz.net/-gum-9vfe8

Tipps gegen Erkältung : Die Legende von der Hühnersuppe

  • -Aktualisiert am

Schnupfen ist vor allem im Winter ein lästiger Begleiter. Bild: dpa

Altbewährte Hausmittel sind oft günstiger und schonender als die Pillen und Säftchen der Pharmaindustrie. Doch was hilft wirklich gegen lästigen Schnupfen? Vom Schmalzwickel bis zum Heilfasten – wir stellen einige Methoden vor.

          4 Min.

          Die Tage sind grau, die Nase tropft und jeder öffentliche Ort ist ein möglicher Virenpool. In der Erkältungsjahreszeit bleibt kaum jemand verschont. Viel Tee, frische Luft und Bettruhe: Diese Ratschläge sind altbekannt, doch die natürliche Erkältungsapotheke hat weitaus kreativere Lösungen zu bieten.

          Gesundwickeln

          Den traditionellen Wickel oder Umschlag gibt es in vielen Varianten: mit Kartoffeln oder ohne, heiß oder kalt, für verschiedene Körperstellen und Symptome. Die Apothekerin Ursula Sellerberg erklärt, dass es bei allen Varianten allerdings um eine simple physiologische Körperreaktion gehe. Kurzum: die Veränderung der Körpertemperatur, sagt Sellerberg. So werde der kalte Wadenwickel genutzt, um Fieber schonend zu senken. Bei Halsschmerzen könnten Umschläge mit kühlen Tüchern wohltuend wirken, da sie die Körperwärme aufnähmen und die geschwollenen Lymphknoten beruhigten, so Sellerberg.

          Leide der Erkrankte unter Husten, könne ein Brustwickel Abhilfe schaffen. Für diesen würden feuchte Leinentücher von den Achseln bis zu den Rippenbögen gebunden. Darüber käme ein Handtuch, das wiederum mit einem Wolltuch umwickelt werde. Die Apothekerin rät, das Paket so lange zu tragen bis der Schweiß ausbricht. Für warme Umschläge eigneten sich nicht nur feuchte Tücher, auch gekochte und zerdrückte Kartoffeln ergäben geeignete Wärmeleiter, erklärt Sellerberg.

          Darüber hinaus gäbe es noch ausgefallenere Wickel. Für besonders hartnäckige Fälle von Reizhusten könnten Kräuterzusätze wie Thymian und Zitronensaft die Wirkung eines Umschlags steigern, empfiehlt die Techniker Krankenkasse. Zur Bekämpfung von Bronchitis legt die Krankenkasse eine nicht ganz Veganer-freundliche Alternative nahe: Wickel mit warmem Schweineschmalz für Rücken und Brust. Bei Ohrenschmerzen könne demnach ein Zwiebelwickel helfen. Erwärmter Zwiebelsaft im Baumwolltuch rege die Durchblutung an und steigere die Abwehr.

          Ein Zwiebelwickel kann bei einer Mittelohrentzündung wohltuend wirken.

          Sellerberg weist auf einen weiteren Effekt der Wickel hin: Man dürfe nicht vergessen, dass die Behandlung seines Kindes oder seines Partners auch eine Form der Zuwendung sei. Die daraus entstehenden Gefühle der „Nähe und Menschlichkeit“ dürften für das Wohlgefühl und die Heilung nicht unterschätzt werden.

          Medizin aus der Küche

          „Schnupfen sollst du füttern, Fieber aushungern“, sagt man im Volksmund. Dies hänge vor allem von der Art der Erkrankung ab, erklärt Andreas Michalsen, Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin und Spezialist für klinische Naturheilkunde der Charité-Universitätsmedizin. Wohingegen bakterielle Erkrankungen häufig Hungergefühle auslösten, klagten Patienten mit viralen Krankheiten über Appetitlosigkeit. Michalsen ist spezialisiert auf Ernährung als natürliches Heilmittel.

          „Man sollte sich nichts reinzwingen“, rät Michalsen. Tatsächlich könne man eine natürliche Appetitlosigkeit als Hinweis des Körpers nehmen, dass ihm eine Fastenperiode gut täte. Für Anfänger wäre das Intervallfasten oder eine kurze Fastenperiode von etwa 16 Stunden angebracht. Mutige könnten auch mehrere Tage fasten. Zu lang sollte die Fastenzeit dem Arzt zufolge jedoch nicht andauern. Man dürfe sich auf keinen Fall quälen, sagt Michalsen.

          Dennoch: Fasten könne nachweislich zu einer Heilung beitragen. Indizien deuten darauf hin, dass die Immunabwehr des Körpers im Fastenzustand besser funktionierte. Zudem könne die zellulare Selbstreinigung durch eine Fastenperiode angeregt und unterstützt werden.

          Weitere Themen

          Feuersturm im Nagoldtal

          FAZ Plus Artikel: Pforzheim 1945 : Feuersturm im Nagoldtal

          Vor 75 Jahren gaben die Sirenen in Pforzheim das Signal „Akute Luftgefahr“. Es war der folgenreichste Angriff auf eine deutsche Provinzstadt. Drei Zeitzeugen erinnern sich an die Bombennacht.

          Topmeldungen

          Bürgerschaftswahl kompakt : Bangen, Zittern und Hoffen in Hamburg

          Die SPD darf bei der Bürgerschaftswahl mit einem klaren Sieg rechnen. Die Grünen werden stark sein – und womöglich trotzdem enttäuscht. Die CDU schwächelt, FDP und AfD kämpfen um ihren Verbleib im Parlament.

          Problemimmobilien : Kaputte Verhältnisse

          Hochhausruinen, überbelegte Altbauwohnungen, verwahrloste Siedlungen: In Deutschland gibt es zigtausend Problemimmobilien, besonders viele in Nordrhein-Westfalen. Dort nennt man viele Ursachen und immer wieder den Namen eines Unternehmens.

          Paris St. Germain : Tuchel und der ewige Ärger mit seinen Stars

          Nicht nur die Niederlage in Dortmund setzt Paris St. Germain zu. Auch die Eskapaden der besten Spieler um Neymar sorgen für Ärger. Nun taucht ein Video auf, das Trainer Thomas Tuchel ganz und gar nicht erfreut.
           Ausgerechnet die Partei der Marktwirtschaft wollte den Wettbewerb um den Vorsitz ausschalten.

          CDU-Nachfolge : Konkurrenz oder Konsens?

          Im Ringen um die Nachfolge von Angela Merkel setzt die CDU-Spitze auf eine einvernehmliche Lösung. Norbert Röttgen hingegen will Wettbewerb. Welches Auswahlverfahren verspricht mehr Erfolg?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.