https://www.faz.net/-gum-9flfe

Seit Jahrzehnten Spitzenreiter : Hier werden die Deutschen am ältesten

  • Aktualisiert am

Hier kann man alt werden: Blick vom Breitenstein am Albtrauf der Schwäbischen Alb Bild: dpa

Die Menschen hierzulande werden immer älter – vor allem im Südwesten Deutschland. Das liegt an zwei Gründen.

          Frauen und Männer aus Baden-Württemberg werden im bundesweiten Vergleich am ältesten in Deutschland. Das hat das Statistische Landesamt am Donnerstag auf Grundlage der sogenannten Sterbetafel für den Zeitraum von 2015 bis 2017 bekannt gegeben. Demnach werden Männer im Südwesten durchschnittlich 79,5 Jahre alt, Frauen 84,0 Jahre.

          Ein besonders langes Leben haben die Menschen im Schnitt im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Am geringsten ist die Lebenserwartung für Frauen und Männer im Stadtkreis Mannheim. Bezogen auf das Bundesland gibt es die die niedrigste Lebenserwartung für Männer mit 76 Jahren und drei Monaten für Männer in Sachsen-Anhalt sowie mit 82 Jahren und drei Monaten für Frauen im Saarland.

          Die Lebenserwartung der Menschen im Südwesten wird laut Angaben des Statistischen Landesamts immer höher – wenn auch nahezu unverändert zu den Vorjahren. Das liegt einerseits an der sinkenden Sterblichkeitsrate von Säuglingen. Andererseits werden die Menschen älter. Die bessere Gesundheitsversorgung sei ein wesentlicher Grund dafür.

          Baden-Württemberg hält bereits seit den 1970er Jahren den Spitzenplatz im bundesweiten Vergleich, wenn es um die Lebenserwartung von Neugeborenen geht. Männer im Südwesten leben 14 Monate, Frauen neun Monate länger als der Durchschnitt in anderen Bundesländern.

          Was sind Sterbetafeln?

          Die aktuellen Sterbetafeln des Statistischen Bundesamtes sind sogenannte Periodensterbetafeln. Sie basieren auf Daten zu den Gestorbenen und der Bevölkerung nach Einzelaltersjahren im Betrachtungszeitraum. Es handelt sich hierbei um eine Momentaufnahme der Sterblichkeitsverhältnisse der gesamten Bevölkerung für den jeweiligen Zeitraum (aktuell die Jahre 2015 bis 2017). Eine Prognose der zukünftigen Entwicklung der Lebenserwartung ist demzufolge nicht eingeschlossen. Die Lebenserwartung Neugeborener gibt an, wie lange sie den aktuellen Überlebensverhältnissen entsprechend durchschnittlich leben würden. 65-Jährige erreichen statistisch gesehen ein höheres Lebensalter als Neugeborene, weil Sterberisiken vor dem Alter 65 nicht mehr miteinberechnet werden müssen.

          Weitere Themen

          Alles Liebe, wo immer du auch bist

          Entführung nach Italien : Alles Liebe, wo immer du auch bist

          Ein Mädchen, 13 Jahre alt, verschwindet – und taucht sechs Jahre später wieder auf. Der Mann, der Maria H. mit nach Italien nahm, wurde verhaftet. Jetzt geht der Prozess gegen H. wegen Kindesentführung und sexuellen Missbrauchs zu Ende.

          Topmeldungen

          Wenn aus Worten Taten werden: Der Wahlkampfstand von Henriette Reker, damals Kandidatin für das Kölner Oberbürgermeisteramt, im Jahr 2015 nach dem Attentat auf sie.

          Übergriffe auf Verwaltungen : Hass wird immer offener geäußert

          Die Übergriffe auf Politiker nehmen zu. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass sie nicht nur verbalem Hass ausgesetzt sind. Die „Reichsbürger“ spielen eine immer größere Rolle.

          Nach Eurofighter-Absturz : CDU verteidigt Luftkampfübungen

          Die Bundeswehr müsse dort üben, wo sie im Ernstfall auch eingesetzt wird, sagt CDU-Verteidigungsfachmann Henning Otte. Ein AfD-Abgeordneter macht sich derweil über die Bundeswehr lustig.
          Der Europarat in Straßburg

          Stimmrecht im Europarat : Die Russen sind schon in der Stadt

          Ein Akt der Verzweiflung in 220 Teilen: Wie die Ukraine versucht, in letzter Minute die Aufhebung der Sanktionen gegen die russischen Abgeordneten in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats zu verhindern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.