https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/sportmythen-enttarnt-10-workout-empfehlungen-unter-der-lupe-15847905.html

Sportmythen : Aus Fett werden Muskeln? Ein Märchen!

Frauen ist vom Krafttraining abzuraten? Im Gegenteil, sagt der Personal Trainer. Aber Vorsicht: mit Plan, bitte. Bild: Cultura RM / vario images

Sie trainieren regelmäßig? Gut. Aber machen Sie auch alles richtig? Wir haben für Sie die gängigsten Workout-Empfehlungen überprüft und mit einem Sportwissenschaftler gesprochen.

          4 Min.

          1. Ein Waschbrettbauch in vier Wochen ist möglich.

          Felix Hooß
          Verantwortlicher Redakteur für die Paywall bei FAZ.NET.

          Beginnen wir mit einem Klassiker: Der Sixpack gilt vielen als Inbegriff eines sportlichen Körpers. Manche Zeitschriften versprechen, die Körpermitte ganz fix in Topform zu bringen. Aber das ist alles andere als einfach. Denn neben dem Trainingseinsatz muss vor allem die Ernährung stimmen: Erst bei einem Körperfettanteil von etwa 10 Prozent bei Männern und 15 Prozent bei Frauen treten die Bauchmuskeln richtig in Erscheinung. Das erfordert viel Disziplin. Hoffnung besteht für diejenigen, die nur noch am Feintuning arbeiten müssen: Laut Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln kann man mit der richtigen Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining innerhalb von sechs Wochen fünf Kilo Körperfett abtrainieren. In kurzer Zeit vom Bier- zum Waschbrettbauch zu gelangen ist hingegen unmöglich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stille Kündigung : Flachliegende aller Welt, vereinigt euch!

          Wozu die ganze Mühe, wenn die Zukunft so ungewiss ist? Seit der Pandemie wird in Ländern wie China, Amerika und zunehmend auch Deutschland ein Zweifel an der bisherigen Arbeitskultur laut.
          Wie lange drehen sich die Baukräne – wie hier in Hamburg – noch? Die Rahmenbedingungen sind extrem schwierig, die Regierung ist ratlos.

          Baupolitik der Regierung : Dieses Haus braucht niemand

          Erst hatte sie keine Kompetenzen – dann kam auch noch Pech dazu: Bauministerin Klara Geywitz will für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Ihre Bemühungen wirken zunehmend verzweifelt.