https://www.faz.net/-gum-12hz8

Schweinegrippe : Zehnmal mehr Infizierte als offiziell bekannt

  • Aktualisiert am

In Mexiko-City hat die Schule wieder begonnen Bild: dpa

Forscher gehen nach einer Studie davon aus, dass der Schweinegrippe-Erreger in Mexiko zehnmal mehr Menschen befallen hat als offiziell bestätigt. Auch sei die Influenza erheblich ansteckender als die normale, saisonale Grippe.

          1 Min.

          Die Schweinegrippe hat in Mexiko nach Einschätzung von Forschern zehnmal so viele Menschen befallen wie offiziell bestätigt. Eine neue Studie im Fachmagazin „Science“ spricht von schätzungsweise 23.000 Infizierten in dem mittelamerikanischen Land. Von den dortigen Behörden sind bislang 2059 Erkrankte und 56 Tote bestätigt.

          Die Krankheit breitet sich unterdessen weiter aus: Am Dienstag meldeten Thailand, Kuba und Finnland erste bestätigte Fälle. Nach jüngsten Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit bislang 61 Menschen an den Folgen der Schweinegrippe gestorben, 5251 Menschen haben sich in 30 Ländern angesteckt. In Deutschland gibt es zwölf bestätigte Fälle.

          Unvollständige Datenlage

          Die Untersuchung unter Führung des Londoner Wissenschaftlers Neil Ferguson kommt zu dem Ergebnis, dass die Schweine-Influenza erheblich ansteckender ist als die normale, saisonale Grippe. Etwa 0,4 bis 1,4 Prozent der Infizierten sterben der Studie zufolge an der Schweinegrippe. Das Virus scheine ungefähr genauso gefährlich zu sein wie die H1N1-Variante von 1957, aber weniger folgenschwer als die Spanische Grippe von 1918/19, der schätzungsweise 40 bis 50 Millionen Menschen zum Opfer fielen, hieß es.

          Die Forscher schränkten allerdings ein, die Datenlage zu der aktuellen Erkrankungswelle sei unvollständig.
          Nach den vorliegenden Erkenntnissen tauchte das neue Virus vermutlich um den 12. Januar herum erstmals auf. Möglich sei aber der gesamte Zeitraum vom 3. November bis 2. März, hieß es in der Untersuchung.

          In Mexiko, wo die Schweinegrippe zuerst aufgetaucht war, öffneten Schulen und Kindergärten am Montag in 25 von 31 Staaten wieder. Millionen von Kindern kehrten in ihre gereinigten und desinfizierten Klassenräume zurück. Viele trugen noch Gesichtsmasken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.