https://www.faz.net/-gum-tqd5

Schlafstörungen : Die 24-Stunden-Gesellschaft macht krank

  • Aktualisiert am

Ein verkanntes Leiden: Schlafstörungen Bild: ddp

Schlafstörungen nehmen zu, werden aber dennoch verkannt. Selbst jüngere Menschen klagen zunehmend über chronische Störungen. Schlafmediziner und Psychologen sehen dringenden Handlungsbedarf. Ein FAZ.NET-Spezial.

          1 Min.

          In den Vereinigten Staaten findet man sie schon, die „Nickerchen-Kultur“, die den gesunden Schlaf als eine der Säulen medizinischer Prävention vorsieht. Jetzt geht auch die deutsche Schlafmedizin in die Offensive.

          Weil offenbar immer mehr Menschen, ältere wie vermehrt auch jüngere, die mehr als dreihundert Schlafambulanzen und -labore im Land aufsuchen und über chronische Störungen klagen, sehen die Fachleute dringend Handlungsbedarf. Schlaf soll neben Ernährung und Bewegung Teil der bundesweiten Aufklärungskampagnen des Gesundheitsministeriums werden. Die Botschaft lautet: Schlafstörungen werden als krankheitsauslösender Faktor, als Krankheit selbst, unterschätzt.

          Schlafdefizite werden teuer bezahlt

          Wer ahnt in der Tat schon, daß wir für unsere Schlafdefizite teuer bezahlen - mit Müdigkeit, Schmerzen, Gedächtniseinbußen und am Ende gar mit Lebenszeit? Zum Start eines bisher einmaligen Forschungsprojektes von Medizinern der Berliner Charité und zwei Dutzend Tänzern des Staatsballetts Berlin stellen wir einige aktuelle Ergebnisse und Berichte aus der Schlafforschung sowie die gesundheitspolitische Initiative zur Förderung der „Schlafhygiene“ vor.

          Weitere Themen

          Eine Zone höchsten Risikos

          Erdbeben in der Türkei : Eine Zone höchsten Risikos

          Nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei ist die Zahl der Toten auf mindestens 35 gestiegen, mehr als 1600 Menschen wurden verletzt. Die Region ist eine der seismisch aktivsten der Erde.

          Topmeldungen

          Warten auf Gäste: Türkische Taxifahrer an der syrisch-türkischen Grenze in Kilis im September 2019

          Flüchtlinge in der Türkei : Wer soll das bezahlen?

          Immer wieder weist der türkische Präsident Erdogan auf die hohen Ausgaben für die syrischen Flüchtlinge in seinem Land hin. Wie viel Geld steht der Türkei tatsächlich zur Verfügung?
          Seit Anfang des Jahres gelten andere Regel für Totalverluste aus Kapitalvermögen: Sie sind nicht mehr voll von der Steuer absetzbar.

          Steuergesetz : Verluste tun jetzt doppelt weh

          Wenn Anleger Geld verlieren, müssen sie oft trotzdem Steuern zahlen. Schuld daran ist ein neues Gesetz, das eigentlich nur grenzüberschreitende Steuergestaltungen regeln sollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.