https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/
Ein 70 Jahre alter Alzheimer-Patient erhält im Juni 2021 in einem amerikanischen Krankenhaus das umstrittene Medikament Aduhelm der Firma Biogen, das gegen eine frühe Stufe von Alzheimer helfen soll.

Alzheimer-Demenz : Wieso keine Heilung in Sicht ist

Die Zahl von Demenzen nimmt rapide zu – Medizin und Arzneihersteller dagegen treten auf der Stelle. In die Lücke springen dubiose Therapieangebote.
Schmeckt selbst Teenagern: Kaffee bei Starbucks

Der Kaffee meines Lebens : Viel Milch, viel Zucker, kaum Koffein

Bitte extra viel Sirup, und natürlich „To Go“: Ihre schönsten Kaffeeerinnerungen verbindet unsere Autorin mit einem Getränk, das die Bezeichnung „Kaffee“ eigentlich nicht verdient hat. Die Kolumne „Der Kaffee meines Lebens“.
Liebeskummer zu überwinden ist hart.

Digitale Beratung : Helfen Apps gegen Liebeskummer?

Apps wollen bei allen möglichen Probleme weiterhelfen. Inzwischen sogar, wenn es mit der Liebe vorbei ist. Das kann in manchen Fällen funktionieren – in anderen aber gefährlich sein.
Wie viele von ihnen grübeln darüber, was die Kommilitonin oder der Kommilitone besser macht –  Studenten in der Vorlesung in Kassel.

Quarter-Life-Crisis : Was bringt mir dieses Leben?

Krisen beim Erwachsenwerden gab es schon immer. Die, die heute zwischen 20 und 30 Jahren sind, leiden aber besonders oft unter einer sogenannten Quarter-Life-Crisis – ohne Hilfe kommen viele nicht mehr aus ihr heraus.
Soll künftig eine Ausnahme sein: Covid-Patient auf der Intensivstation

Corona : Schwere Krankheitsverläufe werden seltener

Die Routine hat übernommen: Hessens Kliniken blicken mit einer gewissen Ruhe auf den Corona-Herbst, üben aber Kritik am neuen Infektionsschutzgesetz.
Zuversichtlich: Kultusminister Alexander Lorz.

Corona-Winter : Kultusminister sieht Schulen gut vorbereitet

Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) dringt darauf, dass bei einer Verschärfung der Corona-Lage in den Schulen nicht strengere Maßnahmen als in anderen gesellschaftlichen Bereichen gelten. Die Opposition wirft dem Minister viele Defizite vor.
Was tun, wenn Männer unfruchtbar sind? (Symbolbild) 27:03

F.A.Z.-Gesundheitspodcast : Wann gilt ein Mann als unfruchtbar?

Wünscht sich ein Paar ein Kind und es will einfach nicht klappen, steht immer die Frage im Raum: An wem von beiden liegt es? Die Statistik sagt, in 25 Prozent nur am Mann. Doch wann gilt ein Mann als unfruchtbar, und was kann er dann tun?
Jemanden an seiner Seite zu haben, das kann nicht immer nur ein schönes Gefühl sein. Werden Verletzungen in Partnerschaften zur Regel, muss was passieren. 26:06

F.A.Z.-Gesundheitspodcast : Wie löse ich mich aus einer toxischen Beziehung?

Der Begriff der „toxischen Beziehung“ ist erst in den vergangenen Jahren in unseren Sprachgebrauch übergegangen. Leider aus gutem Grund: Nicht wenige befinden sich in einer solchen asymmetrischen Partnerschaft – und leiden unter ihr.

Seite 4/51

  • Die Pandemie im Blick: Derzeit verwendet Martin Stürmer den größten Teil seiner Arbeitszeit auf das Auswerten von PCR-Tests.

    Corona-Impfung : Die Angst vor der Überimpfung

    Mancher macht von der Zahl seiner Antikörper die Entscheidung über eine weitere Corona-Impfung abhängig. Der Frankfurter Virologe Martin Stürmer rät davon ab.
  • 240.000 Dosen Affenpocken-Impfstoff hat die Regierung bislang bestellt. Fachleute halten diese Menge für nicht ausreichend.

    Erreger aus Westafrika : Reicht der Affenpocken-Impfstoff für alle?

    Die Gefährdung der breiten Bevölkerung schätzt das RKI zwar als gering ein, Risikopersonen sollen sich trotzdem gegen das Virus schützen. 240.000 Dosen hat die Regierung bislang bestellt – zu wenig, sagen Fachleute.
  • Blick in die Zukunft: Kristina Sinemus (CDU) informiert sich über den Entwicklungsstand der App.

    Förderung vom Land Hessen : Ärzte als App-Entwickler

    Moderne Medizin nutzt Daten. Wissenschaftler der Goethe-Universität und der Frankfurter Universitätsklinik entwickeln gemeinsam eine App, die bei der Betreuung HIV-Infizierter unterstützen soll.
  • Wandel erwünscht: Jürgen Graf, Ärztlicher Direktor der Uniklinik, sieht Handlungsbedarf im Gesundheitswesen.

    Kliniken nach Corona : „Unwissen über das Virus erschwert die Arbeit“

    Corona wird das Gesundheitswesen verändern. Davon ist der Ärztliche Direktor der Universiätsklinik Frankfurt, Jürgen Graf, überzeugt. Denn durch die Pandemie sind die Schwachstellen im System schonungslos aufgedeckt worden. Das ist eine große Chance.
  • Das Corona-Medikament Paxlovid wird in Freiburg produziert

    Corona-Medikamente : Lauterbach will, dass Hausärzte Paxlovid abgeben

    Corona-Medikamente müssen schnell verabreicht werden, damit sie Risikopatienten einen Vorteil bringen. Der Bundesgesundheitsminister will deshalb die Apotheken entmachten – und es Ärzten erlauben, die Packungen selbst abzugeben.
  • Mit den Eltern nach der Operation: Die 2018 geborenen Geschwister aus dem nordbrasilianischen Bundesstaat Roraima, die bald vier Jahre alt werden, waren sogenannte Craniopagus-Zwillinge.

    Rio de Janeiro : Glücklich getrennt

    In Brasilien hat ein Neurochirurg siamesische Zwillinge, die am Kopf miteinander verbunden waren. Dafür waren neun komplexe Eingriffe nötig.
  • Die Begeisterung für die Medizin ist auch unter Frauen groß. Doch von den vielen Medizinstudentinnen schaffen es nur die wenigsten an den OP-Tisch.

    Frauen in der Medizin : Die Bauchdecke offen, die Kita zu

    Im Studium top, in der Klinik chancenlos: Für Frauen ist es immer noch schwer, in der Medizin Karriere zu machen – besonders in der Chirurgie. Das ist nicht nur deprimierend, sondern auch eine Gefahr für die Versorgung.
  • Nicht nur Applaus, sondern höhere Löhne: Pflegende bekommen vom 1. September an mehr Geld, für die Bewohner wird der Aufenthalt im Heim teurer.

    Preissteigerungen im September : Armutsrisiko Pflegeheim

    Von September an werden viele Pflegekräfte besser bezahlt. Das führt zu den ersten, aber nicht den letzten Preissteigerungen für Heimbewohner in nächster Zeit.