https://www.faz.net/-gum-91pys

250 Meter, 130 Tonnen : Riesiger Fettberg blockiert Londoner Abwasserkanal

  • Aktualisiert am

Bild: AP

„Brexit“ oder „Trump“ – so wollen Briten einen riesigen Fettberg nennen, der einem Abwasserkanal in der britischen Hauptstadt zu schaffen macht. Der Koloss enthält eine eklige Fracht.

          1 Min.

          Ein monströser Fettberg verstopft einen Abwasserkanal mitten in London. Der Klumpen ist 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer – das entspricht dem Gewicht von über zehn Doppeldeckerbussen. Er besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen und hartem Kochfett. Das Wasserversorgungsunternehmen Thames Water rief per Twitter dazu auf, einen Namen für den Fettberg zu finden. Erste Vorschläge kamen prompt, darunter „Brexit“, „Trump“ und „Donald“.

          Matt Rimmer von Thames Water sprach von einem „totalen Monster“. „Dieser Fettberg hier gehört zu den größten, die wir je gesehen haben.“ Drei Wochen soll es dauern, bis das unappetitliche Gebilde abgetragen und fachgerecht entsorgt ist. Das Unternehmen rief in einer Mitteilung dazu auf, Müll nicht ins Klo zu werfen sowie heißes Fett und Öl erkalten zu lassen und dann in Abfalltonnen zu entsorgen.

          Auch in Deutschland setzen steigende Müllmengen den Abwassersystemen zu. „Feuchttücher, Wattestäbchen und Hygieneartikel gehören nicht in die Toilette“, teilte der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) am Mittwoch in Berlin mit. Er vertritt auch die Interessen der kommunalen Wasserver- und Abwasserentsorger. Solche Dimensionen wie bei dem Fettberg in London kenne man allerdings in Deutschland nicht.

          Weitere Themen

          „Ellen“-Show endet 2022

          Nach 19 Jahren : „Ellen“-Show endet 2022

          Seit 2003 moderiert Ellen DeGeneres ihre eigene Talkshow beim Sender NBC. Nach 19 Staffeln soll 2022 Schluss sein. Zuletzt war die Moderatorin nach Berichten über eine feindselige Arbeitsatmosphäre in die Kritik geraten.

          Topmeldungen

          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Windräder in Hessen

          CO2-Reduktion : Die Klimawahl

          Union und SPD verschärfen die Klimaziele. Aber um die eigentlichen Fragen drücken sie sich herum. Wo etwa sollen neue Stromleitungen entstehen und wie stark steigt der CO2-Preis?
          Denkraum der Besonnenheit: Beuys im Berliner Gropius-Bau, 1982

          Joseph Beuys und die Museen : Der Tod hielt ihn wach

          Die wenigen Häuser, in denen er seine Werke einst eigenhändig eingerichtet hat, hüten diese Räume heute wie die Sixtinische Kapelle: Wie die Museen Beuys’ Erweiterten Kunstbegriff erweiterten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.