https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/kanada-legalisiert-die-produktion-von-cannabis-15650371.html

Wahlversprechen von Trudeau : Kanada legalisiert die Produktion von Cannabis

Beliebter Stoff in Vancouver: Cannabis-Feier im April Bild: dpa

Kanadier dürfen bald zu Hause Cannabis-Pflanzen ziehen, sie dürfen Marihuana rauchen und sogar stets ein Päckchen dabei haben. Einige Produzenten bringen es schon auf Börsenbewertungen in Milliardenhöhe.

          1 Min.

          Kanada hat als erste Industrienation den Konsum, den Besitz und die Produktion von Marihuana legalisiert. Die entscheidende Hürde nahm das Cannabis-Gesetz am Dienstag im kanadischen Senat. Kanadier dürfen, sobald das Gesetz in Kürze in Kraft tritt, zu Hause Cannabis-Pflanzen ziehen, aus denen das Kräuterprodukt gewonnen wird, das auch als Marihuana oder Gras bezeichnet wird. Sie dürfen es rauchen oder in anderer Form konsumieren, und sie dürfen stets ein Päckchen dabei haben.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Das Gesetz sieht eine Arbeitsteilung zwischen der Bundesregierung und den kanadischen Provinzen vor. Die Zentralregierung entscheidet über die Produktionslizenzen für Unternehmen, die Marihuana im großen Stil anbauen und verkaufen wollen, und regelt strafrechtliche Fragen. So bleibt der Verkauf an Minderjährige streng verboten. Die Provinzregierungen legen fest, in welcher Form Marihuana verkauft werden darf. Sie können auch über das Mindestalter für den Konsum entscheiden. Es wird erwartet, dass einige Provinzen den Verkauf nur in staatlichen Läden zulassen werden – nach dem Vorbild der schwedischen staatlichen Systembolaget-Kette, die weitgehend exklusiv Spirituosen in dem skandinavischen Land verkauft. Das Gesetz beschränkt das Marketing für Marihuana erheblich.

          Mit dem Gesetz setzt die Regierung ein Wahlversprechen des Ministerpräsidenten um. Justin Trudeau will damit den Schwarzmarkt für das Rauschmittel austrocknen, den Konsumenten eine sichere Alternative bieten und die hohen Kosten der Kriminalitätsbekämpfung verringern.

          Für die medizinische Anwendung ist Cannabis oder Marihuana in Kanada schon seit 2001 erlaubt. Seitdem haben sich viele Anbieter gefunden. Einige werden inzwischen an Börsen notiert und bringen es auf Börsenbewertungen von mehr als einer Milliarde amerikanischer Dollar. In den Börsenbewertungen steckt Zukunftsmusik. Produzenten und Berater erwarten eine Ausweitung des legalen Konsums und haben entsprechende Vorbereitungen getroffen. Die beiden kanadischen Marktführer Canopy Growth und Aurora Cannabis, die zugleich die größten Unternehmen in diesem Sektor überhaupt sind, haben ihre Anbauflächen in Gewächshäusern mehr als verdoppelt. Beide haben die vergangenen Jahre genutzt, sich durch Zukäufe schnell zu vergrößern.

          Weitere Themen

          Bon retour, Haute Couture!

          Pariser Modewoche : Bon retour, Haute Couture!

          Nach zwei Jahren kehrt die Haute Couture auf die Laufstege zurück. Die Designer wissen ihre alten Bühnen zu nutzen und setzen wieder auf Kollaborationen – sowie auf eine düstere Ästhetik.

          Topmeldungen

          André Ventura: gegen Subventionen, gegen „Zigeuner“, gegen Abtreibung, gegen Einwanderung und gegen Feministen

          Portugal vor der Wahl : Nicht mehr immun gegen den Rechtspopulismus

          Der Portugiese André Ventura setzt auf radikale Thesen und Konfrontation. Mit seiner Chega-Partei könnte er nun von einer vorgezogenen Neuwahl profitieren – und in Portugal eine populistische Rechte etablieren.