https://www.faz.net/-gum-a0mtd

Patientin an Krebs gestorben : Mit Schlangengift und guten Worten

Der Vater des fünf Jahre alten Jungen fordert für den Sohn insgesamt 170.000 Euro Schmerzensgeld. Bild: dpa

Ein fünf Jahre alter Junge verklagt die Heilpraktikerin seiner toten Mutter – sie soll der Krebskranken von einer Strahlentherapie abgeraten haben. Bedeutete dies das Todesurteil für die Frau?

          6 Min.

          Sie habe doch ein gutes Immunsystem, solle sich nicht beirren lassen, solle auf ihre innere Stimme hören. Tausende seien schon mit Schlangengift-Präparaten vom Krebs geheilt worden. Natürlich, die Ärzte sagten etwas anderes. Aber die wollten auch nur Geld verdienen. Als eine Heilpraktikerin ähnliche Worte wie diese in Mails an ihre Patientin geschrieben haben soll, war die junge Frau schon schwer an einem Tumor erkrankt. Sie hörte auf ihre Heilpraktikerin, die sich als „spirituelle Lehrerin“ und „Malerin von Seelenbildern“ bezeichnete. Und nicht auf die Ärzte, die zur Bestrahlung rieten. Das war im Juni 2015. Vier Monate später erlag sie im Alter von 27 Jahren ihrem Krebsleiden. Nun muss sich die Heilpraktikerin in einem Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Verklagt hat sie der fünf Jahre alte Sohn der Verstorbenen.

          Karin Truscheit

          Redakteurin im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Im Frühjahr 2014 war bei der Speditionskauffrau ein Test auf Papillomviren (HPV) positiv ausgefallen. Die Viren verursachen häufig Gebärmutterhalskrebs, es bestand der Verdacht auf einen Tumor. Bald darauf wurde sie schwanger, im Januar 2015 kam sie wegen Blutungen ins Krankenhaus. Dort stellten die Ärzte einen Zervikaltumor fest. Er wurde entfernt, im April wurde das Kind geboren, ein gesunder Junge. Doch die Tumorerkrankung bestand nach wie vor, nach der Geburt hatten die Ärzte ein etwa zehn Zentimeter großes Zervixkarzinom diagnostiziert. Sie rieten zur Strahlentherapie, die junge Frau willigte ein. Nach 14 Sitzungen, am 6. Juni 2015, brach sie die Behandlung ab. Obwohl die Bestrahlung angeschlagen hatte – der Tumor hatte sich schon zurückgebildet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Arbeiter trägt einen Abgeordnetenstuhl durch den Plenarsaal.

          Söder oder Laschet : Ein Grund für CDU-Abgeordnete, für Söder zu sein

          Viele Abgeordnete der CDU haben Söder unterstützt, weil sie glauben, er sei besser in der Lage, ihren Sitz im Bundestag zu retten. Laschet-Anhänger sehen sich weniger auf die Umfrage-Lokomotive aus Bayern angewiesen.