https://www.faz.net/-gum-8xx4y

Kaffee und Energydrink : Jugendlicher stirbt an Koffein-Überdosis

  • Aktualisiert am

Energydrinks sind vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Bild: Reuters

Energydrinks sind vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Der hohe Koffeingehalt hält wach. Doch nun ist in Amerika ein Jugendlicher nach dem Genuss mehrerer Getränke gestorben.

          In Amerika ist ein Jugendlicher an einer Überdosis Koffein gestorben. Der Junge hatte kurz nacheinander einen Café latte, ein koffeinhaltiges Getränk und einen Energydrink zu sich genommen. Sein Tod am 26. April sei auf ein Koffein-induziertes Herzproblem zurückzuführen, das vermutlich Herzrhythmusstörungen ausgelöst habe, teilte die Gerichtsmedizin von Richland County im südlichen Bundesstaat South Carolina mit.

          Der Gerichtsmediziner Gary Watts verwies am Dienstag (Ortszeit) darauf, dass der Fall „höchst ungewöhnlich“ sei. Der Tod des Jugendlichen Davis Allen Cripe sei vor allem aufgrund der kurzen Zeitspanne eingetreten, innerhalb derer er eine große Menge Koffein getrunken habe, sagte Watts der Zeitung „The Post and Courier“. Cripe sei nur eine Viertelstunde nach dem Genuss des Energydrinks zusammengebrochen.

          Die Lebensmittelbehörde FDA empfiehlt für Erwachsene einen Tageskonsum von maximal 400 Milligramm Koffein - das entspricht vier bis fünf Tassen Kaffee. Energydrinks können bis zu 240 Milligramm Koffein enthalten, wie es in einer Verbraucherstudie von 2012 heißt.

          Gesundheitsexperten warnen immer wieder vor dem hohen Koffeingehalt der besonders bei jungen Leuten sehr beliebten Getränke, die Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutdruck verursachen können.

          Weitere Themen

          Die Nase darf ihr Horn behalten

          Kampf gegen Wilderer : Die Nase darf ihr Horn behalten

          In Südafrika wurden im vergangenen Jahr weniger Nashörner gewildert als zuvor. Damit setzt sich ein Trend fort, der seit 2014 anhält. Der Erfolg im Kampf um den Erhalt der Art hat auch mit dem verstärkten Einsatz von Sicherheitskräften zu tun.

          Topmeldungen

          Schauspieler Bruno Ganz ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

          Im Alter von 77 Jahren : Schauspieler Bruno Ganz ist tot

          Er war einer der Größten seiner Zunft – im Theater und im Kino. Er arbeitete mit den bedeutendsten Regisseuren zusammen und prägte klassische und zeitgenössische Rollen. Nun ist der Schauspieler Bruno Ganz im Alter von 77 Jahren verstorben.

          Streit um Notstandserklärung : Donald Trumps taktischer Fehler

          Donald Trump missbraucht mit dem Notstand seine Macht – sagen seine Kritiker. In Wahrheit gehe es Amerikas Präsidenten um andere Dinge. Ob ihm die Verordnung wirklich nützt, ist zweifelhaft. Auch aufgrund einer bestimmten Aussage.

          Stimmungsbild von der MSC 2019 : Droht ein neuer Kalter Krieg?

          Das Ende des INF-Vertrags führt zu neuen Spannungen in der Weltpolitik. Wird sich die Geschichte wiederholen? Die FAZ.NET-Redakteure Kathrin Jakob und Lorenz Hemicker gehen der Frage bei der Sicherheitskonferenz in München nach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.