https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/jugendlicher-stirbt-an-koffein-ueberdosis-15019522.html

Kaffee und Energydrink : Jugendlicher stirbt an Koffein-Überdosis

  • Aktualisiert am

Energydrinks sind vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Bild: Reuters

Energydrinks sind vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Der hohe Koffeingehalt hält wach. Doch nun ist in Amerika ein Jugendlicher nach dem Genuss mehrerer Getränke gestorben.

          1 Min.

          In Amerika ist ein Jugendlicher an einer Überdosis Koffein gestorben. Der Junge hatte kurz nacheinander einen Café latte, ein koffeinhaltiges Getränk und einen Energydrink zu sich genommen. Sein Tod am 26. April sei auf ein Koffein-induziertes Herzproblem zurückzuführen, das vermutlich Herzrhythmusstörungen ausgelöst habe, teilte die Gerichtsmedizin von Richland County im südlichen Bundesstaat South Carolina mit.

          Der Gerichtsmediziner Gary Watts verwies am Dienstag (Ortszeit) darauf, dass der Fall „höchst ungewöhnlich“ sei. Der Tod des Jugendlichen Davis Allen Cripe sei vor allem aufgrund der kurzen Zeitspanne eingetreten, innerhalb derer er eine große Menge Koffein getrunken habe, sagte Watts der Zeitung „The Post and Courier“. Cripe sei nur eine Viertelstunde nach dem Genuss des Energydrinks zusammengebrochen.

          Die Lebensmittelbehörde FDA empfiehlt für Erwachsene einen Tageskonsum von maximal 400 Milligramm Koffein - das entspricht vier bis fünf Tassen Kaffee. Energydrinks können bis zu 240 Milligramm Koffein enthalten, wie es in einer Verbraucherstudie von 2012 heißt.

          Gesundheitsexperten warnen immer wieder vor dem hohen Koffeingehalt der besonders bei jungen Leuten sehr beliebten Getränke, die Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutdruck verursachen können.

          Weitere Themen

          Hausboote im Nil werden entfernt

          Ägypten : Hausboote im Nil werden entfernt

          Die Hausboote gehörten zu Kairo wie der Verkehr und der Nil – nun möchte die Regierung das Gelände aber wirtschaftlich nutzen. Nicht nur für die Bewohner selbst ist das ein Drama.

          Topmeldungen

          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.

          Wertewandel in unsicherer Zeit : Was ist euch jetzt wichtig?

          Die großen Krisen hinterlassen Spuren und verändern Einstellungen. Wir haben Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen gefragt, worauf es ihnen heute ankommt – bei sich selbst und anderen.
          Der Schauspieler William Cohn

          William Cohn gestorben : Der Mann mit der unvergesslichen Stimme

          Er war die Stimme von Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royal“ und im deutschen Fernsehen eine Kulturfigur. Jetzt ist der Schauspieler, Synchronsprecher und Autor William Cohn im Alter von 65 Jahren gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.