https://www.faz.net/-gum-12j0o

Japan : Hunderte Schulen wegen Grippe geschlossen

  • Aktualisiert am

Japaner auf dem Weg zur Arbeit Bild: AFP

Trotz der anhaltenden Ausbreitung der Schweinegrippe hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Pandemie-Alarm am Montag nicht auf die höchste Stufe heraufgesetzt. In Japan blieben nach einem rasanten Anstieg von Erkrankungen Schulen und Kindergärten vorsorglich geschlossen.

          Aus Sorge um einen Ausbruch der Schweinegrippe sind in Japan am Montag mehr als 1000 Schulen und Kindergärten geschlossen geblieben. Die Zahl der Erkrankten stieg nach offiziellen Angaben auf 130, vor allem in den dicht besiedelten Gebieten um Kobe und Osaka nahm die Zahl der Schweinegrippefälle schnell zu. Experten gehen davon aus, dass sich das Virus A (H1N1) unter anderem bei einem Volleyballspiel zweier Schülermannschaften aus beiden Städten ausbreitete. Nach dem Turnier hatten mehrere Spieler und Trainer über Grippesymptome geklagt.

          Japans größtes Finanzinstitut, die Mitsubishi UFJ Financial Group, forderte dutzende Mitarbeiter auf, sicherheitshalber zu Hause zu bleiben. In Kobe ließen sich zahlreiche Menschen im Krankenhaus behandeln, in vielen Apotheken waren Atemschutzmasken ausverkauft. Ministerpräsident Taro Aso rief die Menschen zur Ruhe auf. Nach einer medizinischen Behandlung gehe es den meisten Grippe-Patienten schnell wieder gut.

          Sechstes Todesopfer in Amerika

          In New York ist ein erster Mensch an Schweinegrippe gestorben. Wie die „New York Times“ unter Berufung auf die Stadtverwaltung schrieb, starb der Lehrer einer Schule im Stadtteil Queens am Sonntagabend (Ortszeit). Seine Schule gehörte zu denen, die vergangene Woche geschlossen wurden. Der 55-Jährige ist das sechste Todesopfer der Schweinegrippe in den Vereinigten Staaten. Tausende Menschen sind in den Vereinigten Staaten an dem Virus erkrankt. New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg sagte nach Angaben eines lokalen Fernsehsenders, möglicherweise habe der 55-Jährige bereits vor der Infektion mit dem Virus Gesundheitsprobleme gehabt. Die Gesundheitsbehörde von New York kündigt an, dass von Montag an weitere Schulen in Queens vorübergehend geschlossen werden.

          Mundschutzmasken sind in vielen Apotheken ausverkauft

          Es bleibt bei Pandemiestufe 5

          Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sind weltweit bisher rund 70 Menschen an der Krankheit gestorben. Etwa 8500 Fälle in 39 Ländern wurden bis Sonntagmorgen gemeldet.

          Trotz der anhaltenden Ausbreitung der Schweinegrippe hat die WHO den Pandemie-Alarm nicht auf die höchste Stufe heraufgesetzt. Es gelte weiterhin Pandemie-Phase 5, teilte die WHO am Montag bei ihrer Jahrestagung in Genf mit. Zugleich warnte WHO-Chefin Margaret Chan davor, es gebe „allen Grund“ eine Vermischung des Schweinegrippe-Virus A (H1N1) mit anderen Viren wie etwa der Vogelgrippe zu einem noch gefährlicheren Erreger zu befürchten. Zu der Jahretagung versammelten sich Gesundheitsminister und Experten der 193 WHO-Mitgliedstaaten.

          Weitere Themen

          Dichter des Anstoßes

          Denkmal für D’Annunzio : Dichter des Anstoßes

          In Triest ist ein Denkmal für den italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio aufgestellt worden. Einige der Anwesenden trugen faschistische Schwarzhemden. Im benachbarten Kroatien sorgte nicht nur das für Empörung.

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakts : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll der Klimapakt beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Salvini lässt sich am Sonntag von seinen Anhängern in Pontida feiern.

          Lega-Treffen in Pontida : Die Jagdsaison ist eröffnet

          Nach seiner Niederlage ist Matteo Salvini wieder in Angriffslaune. Bei einem Treffen der Lega ruft er zum Sturz der Linkskoalition auf. Die Stimmung in Pontida ist bei spätsommerlichem Wetter in jeder Hinsicht aufgeheizt.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.