https://www.faz.net/-gum-7kdu1

Infektionen : Fachleute rätseln über Anstieg der Todesfälle

  • -Aktualisiert am

Nicht nachtragend: Offenheit gegenüber dem Patienten schafft Vertrauen. Bild: dpa

Der Anstieg der Todesfälle durch Infektionen bleibt für viele Fachleute weiterhin ein großes Rätsel. Vor allem die Zahl der infektiösen Darmkrankheiten nimmt seit zehn Jahren zu.

          2 Min.

          Immer mehr Menschen in Deutschland sterben an Infektionen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete, starben 2012 zehn Prozent mehr Menschen mit einer Diagnose, die unter dem Oberbegriff „Infektiöse oder parasitäre Krankheiten“ geführt wird, als im Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2002 starben sogar 75 Prozent mehr Menschen an Krankheiten wie etwa einer Darminfektion oder einer Blutvergiftung. Allerdings waren diese Leiden insgesamt für nur 18.353 der 869.582 Todesfälle des Jahres 2012 ursächlich – das sind nur gut zwei Prozent.

          Die Fachleute rätseln noch über den Anstieg. Beim Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin ist man zurückhaltend mit Erklärungen, gibt aber zu, dass einige Entwicklungen schon länger bekannt sind, etwa die steigende Zahl von Infektionen mit dem Durchfallerreger Clostridium difficile. Die Statistik weist besonders einen Anstieg bei den infektiösen Darmkrankheiten aus; sie stiegen bis 2012 auf 5578 – von 317 im Jahr 1998. Clostridium difficile ist ein bakterieller Darmkeim, den man sich typischerweise im Krankenhaus zuzieht. Die durch ihn verursachten Sterbefälle stiegen laut der neuen Statistik von drei im Jahr 1998 auf 2250 im Jahr 2012. Infektionen mit dem Durchfallerreger nehmen auf der ganzen Welt seit zehn Jahren zu; auch werden die Erkrankungen schwerer.

          Weniger Todesfälle durch klassische Infektionskrankheiten

          Als Ursache ist ein neuer, besonders aggressiver Stamm in der Diskussion. „In den Krankenhäusern gibt es möglicherweise mehr alte und multimorbide Menschen, die anfällig dafür sind“, sagt eine Sprecherin des RKI. „Clostridium difficile hat fast immer Antibiotikaresistenzen. Wenn man den Patienten Antibiotika gibt, werden alle Bakterien im Darm zerstört außer den Clostridium-difficile-Bakterien, die dann schwere Durchfälle verursachen.“ Neben den Darminfektionen als Todesursache kletterte auch die „Sonstige Sepsis“ innerhalb von zehn Jahren von knapp 6000 auf mehr als 8000 Fälle. Durch andere, klassische Infektionskrankheiten, etwa Tuberkulose und HIV, gibt es aber immer weniger Todesfälle.

          Die häufigste Todesursache bleiben Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 40,2 Prozent aller Sterbefälle wurden durch sie verursacht. 92 Prozent der an Herz-Kreislauf-Leiden Verstorbenen waren über 65 Jahre alt. Eine der häufigsten Diagnosen ist der Herzinfarkt. Daran starben im Jahr 2012 insgesamt 55425 Menschen, 56 Prozent von ihnen waren Männer.

          Zweithäufigste Todesursache sind weiter Tumore: Bei mehr als einem Viertel aller Verstorbenen des vergangenen Jahres führte demnach ein Krebsleiden zum Tod. Laut Statistischem Bundesamt waren dabei im vergangenen Jahr 221.611 Tote zu beklagen. Bei verstorbenen Männern waren Tumore an den Verdauungsorganen und an den Atmungsorganen die am häufigsten diagnostizierten Krebsarten.

          Auch bei Frauen, die an einem Tumor starben, waren am häufigsten die Verdauungsorgane betroffen. Die häufigste Einzeldiagnose bei Krebserkrankungen von Frauen war allerdings Brustkrebs. 3,8 Prozent aller Todesfälle des vergangenen Jahres waren auf eine nicht natürliche Todesursache zurückzuführen, etwa eine Verletzung oder Vergiftung. Suizid war in 30 Prozent der unnatürlichen Todesfälle die Ursache: 9890 Personen nahmen sich im Jahr 2012 das Leben, drei Viertel von ihnen waren Männer.

          Weitere Themen

          Ein Toter nach Explosion in Blankenburg im Harz

          15 Verletzte : Ein Toter nach Explosion in Blankenburg im Harz

          Ein Mensch stirbt, mindestens 15 Menschen werden verletzt–- das sind die dramatischen Folgen einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus im Harzort Blankenburg. Kinder in einer benachbarten Kita bleiben zum Glück unverletzt.

          Topmeldungen

          Ort des Geschehens: Amazon-Logistikzentrum in Augsburg

          Rassismus und die Folgen : Hetze im Betrieb

          Jeder Deutsche solle sich einen Ausländer halten – „als Hund“ – hatte ein Amazon-Betriebsrat in einer Sitzung gesagt. Was sind die juristischen Folgen von Hetze im Betrieb?
          Stuttgarter Neuzugang: Silas Wamangituka kam von Paris FC in die zweite Bundesliga

          VfB-Profi Silas Wamangituka : Ein zweiter „Fall Jatta“?

          Einem Medienbericht zufolge soll der Stuttgarter Königstransfer Silas Wamangituka unter falschem Namen spielen und auch bei seinem Alter falsche Angaben gemacht haben. Gegenüber der F.A.Z. hat der VfB Stuttgart nun Stellung bezogen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.