https://www.faz.net/-gum-9l1xi

Großeinsatz in Kamen : Fünf Menschen nach Fastfood-Verzehr im Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Eine Kentucky-Fried-Chicken-Filiale in Kamen wird aktuell von der Lebensmittelüberwachung überprüft (Symbolbild) Bild: dpa

Bei einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ist in einem Schnellrestaurant im Kreis Unna Frittierfett sichergestellt worden, die Filiale wurde geschlossen. Fünf Gäste wurden ins Krankenhaus gebracht.

          1 Min.

          Am Dienstagabend ist es in einer Filiale der Schnellrestaurantkette „Kentucky Fried Chicken“ (KFC), die sich im Kamener Karree im Kreis Unna befindet, zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr gekommen. Wie die Kreispolizeibehörde Unna bestätigte, habe sich ein Gast nach dem Verzehr von Hähnchen übergeben. Weitere Gäste klagten ebenfalls über Übelkeit.

          Nach Angaben von Max Rolke, stellvertretender Pressesprechers des Kreis Unna, sei um 22.30 Uhr die Rettungsleitstelle informiert worden. Fünf Personen seien ins Krankenhaus gebracht worden, hätten dieses aber schon am Abend wieder verlassen können.

          Das Schnellrestaurant wurde vorsorglich geschlossen, am Mittwochmorgen nahm die Veterinärbehörde ihre Arbeit auf. Die Befragung der Betroffenen ergab,dass alle Betroffenen „Hot Wings“ gegessen hatten. Die Gäste berichteten von einem „stark abweichenden Geruch des Produkts“, so die Pressemitteilung des Kreis Unna.

          Bei der Kontrolle des Gesamtbetriebs, bei der neben Lebensmitteln auch die Betriebs- und Personalhygiene überprüft wurden, konnte eine „stark abweichende Sensorik (Geruch, Aussehen) des Frittierfetts“ festgestellt werden. Daraufhin wurde eine Entsorgung des besagten Fetts und die Reinigung der Fritteuse angeordnet. Weitere entnommene Proben wurden zur chemischen und mikrobiologischen Untersuchung an das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Westfalen (CVUA) nach Hagen und Arnsberg geschickt.

          Der Betrieb des Schnellrestaurants konnte am Mittag wieder aufgenommen werden.

          Weitere Themen

          Frankreich droht der dritte Lockdown

          Corona-Liveblog : Frankreich droht der dritte Lockdown

          Proteste und Krawalle in den Niederlanden +++ Altötting vergibt erste digitale Corona-Impfkarte +++ Berliner Klinik wegen Mutante komplett unter Quarantäne +++ Bundesregierung kauft neues Antikörper-Medikament +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Aggressiv, schamlos, schnell gekränkt, selbstverliebt: Besaß Trump die Reife für sein Amt?

          Egozentrisch und rücksichtslos : Wenn der Partner ein Narzisst ist

          Narzissten wollen immer heller strahlen als ihr Gegenüber. Dafür ist ihnen meist jedes Mittel recht: Manipulation, Beschimpfungen und dreiste Lügen. Woran merkt man, dass einem das in der eigenen Beziehung widerfährt – und wie geht man damit um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.