https://www.faz.net/-gum-ohny

Gesundheit : Streß statt Entspannung: Das Aus für die Kaffeepause?

  • Aktualisiert am

Kaffeepause ade? Koffein als Streßverstärker Bild: Melitta

Streßabbau in der Kaffeepause: für viele Deutsche unverzichtbar. Britische Forscher haben nun jedoch herausgefunden, daß Koffein Streßgefühle stärken kann.

          1 Min.

          Streß am Arbeitsplatz? Bei einer Tasse Kaffee suchen laut einer Umfrage der DAK mehr als 60 Prozent der Deutschen Entspannung. Doch Vorsicht ist geboten. Forscher der Universität Bristol haben jetzt herausgefunden, daß häufig damit genau das Gegenteil erreicht wird. Gerade Männer reagierten auf Koffein, indem sie Streßgefühle viel intensiver wahrnähmen, berichtet der Psychologe Peter Rogers.

          Koffein wirkt nach Angaben der Experten allerdings nicht immer gleich. Die Streßerhöhung hänge auch davon ab, ob man alleine oder im Team arbeite. So könne Koffein die Arbeit erleichtern, wenn beispielsweise unter Zeitdruck Rechenaufgaben durchgeführt werden müßten. Bei Arbeitsaufgaben, die im Team gelöst werden müßten, erhöhe der Wirkstoff dagegen das Streßgefühl. Dem Beschäftigten falle es dann schwerer, sich auf seine Kollegen einzulassen.

          Koffein ist von Natur aus in Produkten wie beispielsweise Kaffee, Tee oder Kakao. Seine Auswirkungen auf den menschlichen Organismus sind vom Gehalt der Substanz im Produkt abhängig. Eine durchschnittliche Tasse Bohnenkaffee (125 Mililiter), enthält etwa 60 bis 100 Milligramm Koffein.

          Weitere Themen

          Lady Gaga fällt mit Fan von der Bühne

          In Las Vegas : Lady Gaga fällt mit Fan von der Bühne

          Für viele Fans ist es der größte Traum, einmal mit dem Star auf der Bühne zu stehen. Für einen Besucher des Konzerts von Lady Gaga ging dieser Wunsch in Erfüllung – allerdings endet die Begegnung mit einem Schock.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.