https://www.faz.net/-gum-9cbdb

Ernährungsexperte im Gespräch : „Das Frühstück hat einen Einfluss auf unser Entscheidungsverhalten“

Wer viele Kohlenhydrate zum Frühstück zu sich nimmt, lehnt ungerechte Angebote eher ab. Bild: Kerstin Papon

Was wir essen, bestimmt unser Sozialverhalten, wie wir schlafen und die männliche Fruchtbarkeit: Ein Mediziner erklärt, worauf wir im Alltag achten sollten.

          4 Min.

          Herr Professor Schmid, Sie erforschen an der Universität Lübeck in interdisziplinären Teams, wie unsere Nahrung unser Verhalten beeinflusst und wie unser Verhalten unsere Nahrungsaufnahme beeinflusst. Einen Schwerpunkt haben Sie dabei in einer Studie auf das Frühstück gelegt.

          Lucia Schmidt
          (luci.), Leben

          Ja, wir haben herausgefunden, dass die Zusammensetzung des Frühstücks einen Einfluss auf das soziale Entscheidungsverhalten hat, also die Frage, ob wir ein unfaires Angebot eher annehmen oder ablehnen.

          Was muss ich frühstücken, um eher sensibel auf unfaire Angebote zu reagieren?

          In der Studie mit 87 Probanden zeigte sich, dass Menschen, die mehr Kohlenhydrate zum Frühstück gegessen hatten, also etwa Brot oder Müsli, ein unfaires Angebot am späten Vormittag eher ablehnten als jemand, der viel Fett und Proteine, also etwa Quark und Joghurt, gegessen hatte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auf dem Bau gibt es „Bauflation“: Vieles wird teurer.

          Hohe Preissteigerungen : Bauen wird deutlich teuer

          Wer in sein Haus investiert, bekommt es zu spüren: Viele Materialien steigen kräftig im Preis – vor allem Holz, Metalle und Kunststoffe.

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.