https://www.faz.net/-gum-82xsq

Spezialklinik gibt Entwarnung : Doch kein Ebola in Bochum

  • Aktualisiert am

Der Koordinator der Düsseldorfer Sonderisolierstation hilft dem Oberarzt, seinen Schutzanzug zu dekontaminieren. Bild: dpa

Eine Düsseldorfer Spezialklinik hat im Fall eines Mannes Entwarnung gegeben. Nach einem Guinea-Aufenthalt war er mit Ebola-Symptomen von einem Bochumer Krankenhaus nach Düsseldorf verlegt worden.

          Im Fall eines wegen Ebola-Verdachts behandelten Mannes aus Bochum gibt es Entwarnung. Der Patient sei nicht an dem Ebola-Virus erkrankt, teilten die Stadtverwaltungen von Bochum und Düsseldorf am Montag mit. Ein sogenannter PCR-Test am Uni-Klinikum Düsseldorf habe dies ergeben. Sämtliche Schutzmaßnahmen sowohl in Düsseldorf wie auch in Bochum konnten damit aufgehoben werden.

          Der Patient war aus dem westafrikanischen Guinea zurückgekehrt und hatte sich mit Fieber und Durchfall in ein Bochumer Krankenhaus begeben. Da eine Erkrankung durch das tückische Ebola-Virus nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden das Bochumer Gesundheitsamt und das Landeszentrum für Gesundheit informiert. Vorsorglich wurde der Mann am Sonntagabend auf eine Sonderisolierstation des Uni-Klinikums Düsseldorf gebracht.

          Transport unter hohen Sicherheitsauflagen

          Die Station ist den Angaben zufolge von der Außenwelt völlig abgeriegelt und verfügt über drei Hochinfektionsbetten. Dort ist eine komplette intensivmedizinische Betreuung inklusive künstlicher Beatmung und Dialyse möglich. Die Station verfügt zudem über Vorrichtungen zur Steuerung von Luftströmen und zur Sterilisierung von Abwasser.

          Bei dem Transport des Mannes galten besondere Sicherheitsauflagen. Der Patient wurde in einem Intensiv-Rettungswagen von Bochum nach Düsseldorf gebracht, begleitet wurde er von sechs weiteren Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr und zwei Polizeiwagen.

          Weitere Themen

          Discokugel zwischen den Beinen

          Herzblatt-Geschichten : Discokugel zwischen den Beinen

          Sängerin Camila Cabello turtelt auch im echten Leben mit Shawn Mendes, Natascha Ochsenknecht mag es leidenschaftlich und Hugh Jackman wird nicht gerne auf seinen fünfzigsten Geburtstag angesprochen. Die Herzblatt-Geschichten.

          Topmeldungen

          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“
          Die jährliche Befragung von 6000 Bürgern ergibt irritierende Ergebnisse zum Thema Ärztemangel.

          Umfrage der Kassenärzte : Rätseln um den Ärztemangel

          Gibt es tatsächlich immer weniger Ärzte? Oder ändert sich nur die Art der Versorgung? Ist die Anspruchshaltung der Patienten überzogen? Die Ergebnisse einer Befragung irritieren.
          Demonstranten und Anwohner vor einer Polizeistation am Mittwochabend

          Plötzliche Disruption : „Ihr habt keine Heimat!“

          Nie waren sich Hongkonger und Festlandchinesen ferner als in diesen Tagen. Schon deshalb ist mit Unterstützung nicht zu rechnen. Chronik einer Eskalation
          Das durch den Abbau von jährlich rund 40 Millionen Tonnen Braunkohle entstandene „Hambacher Loch“.

          Gigantischer Stromspeicher : Die Wasserbatterie im Hambacher Loch

          Was ein visionärer Plan: Ein gigantischer Stromspeicher für überschüssigen Wind- und Solarstrom soll im „Hambacher Loch“ entstehen. Die Technik dürfte Kennern bekannt vorkommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.