https://www.faz.net/-guw-9wnxk

Fakten zur Epidemie : Was Sie jetzt über das Coronavirus wissen sollten

Stärkste betroffene Stadt: Mediziner in überprüfen die Informationen der Patienten im Krankenhaus „Jiangxia Temporary Hospital“ in Wuhan. Bild: dpa

Was wissen wir über das Coronavirus, was ist nur Vermutung oder gar Gerücht? Hier fassen wir für Sie zusammen, welche Fakten zu dem Virus vorliegen, wie tödlich es wirklich ist und wie sich eine Erkrankung nachweisen lässt.

          5 Min.

          Jeden Tag erscheinen unzählige neue Nachrichten und Forschungsergebnisse zum neuartigen Coronavirus, das mittlerweile den offiziellen Namen Sars-CoV-2 oder auch Covid-19 trägt. Dabei ist es nicht leicht, den Überblick darüber zu behalten, was nun sicheres Wissen ist und was Vermutung, vielleicht sogar nur Gerücht. Wir haben den Stand versucht, so aktuell wie möglich zusammenzufassen.

          Lucia Schmidt

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Was sind Viren?

          Viren sind strenggenommen keine Lebewesen. Sie haben keinen eigenen Stoffwechsel und damit keine Möglichkeit, selbst Energie zu gewinnen. Damit sie überleben und sich weiterentwickeln können, sind sie immer auf einen Wirt angewiesen, der ihnen all das zur Verfügung stellt, was sie selbst nicht haben. Wirte können Tiere, Pflanzen oder eben der Mensch sein. Dort nistet sich das Virus, bestehend aus Lipid- und Proteinpartikeln, die ihr Erbgut enthalten, ein und nutzt den Stoffwechsel und die Energiegewinnung des Wirts aus, um sich zu vermehren. So macht es den Wirt im schlimmsten Fall krank. Auch für Covid-19 gilt das so.

          Was weiß man über das neuartige Coronavirus?

          In den ersten Wochen der Epidemie hat man das neuartige Coronavirus häufig mit dem Sarsvirus oder dem Influenzavirus, das in unseren Breiten die Grippe überträgt, verglichen. Mittlerweile weiß man, dass die Vergleiche hinken. Das neuartige Coronovirus scheint deutlich ansteckender zu sein, also schneller übertragbar als Sars und wohl auch die Grippe zu sein. Hochrechnungen zufolge soll jeder Infizierte das Virus im Schnitt an 1,8 bis 3,5 andere Menschen weitergeben. Allerdings weiß man mittlerweile auch, dass es eine Menge Menschen gibt, die mit dem Virus infiziert sind, aber kaum oder gar keine Symptome zeigen. Laut Untersuchungen, auch aus Deutschland, können aber auch Betroffene mit ganz leichten Symptomen das Virus schon weitergeben. Warum sie das so schnell tun, liegt wohl daran, dass sich das Virus unabhängig von der Lunge auch im Nasen- und Rachenraum vermehrt. Beim Husten, Sprechen und Niesen wird es leicht verbreitet. Dass dies wohl tatsächlich so ist, zeigt auch die Ausbreitung des Virus auf Kreuzfahrtschiffen, wo viele Menschen auf sehr engem Raum zusammenleben. Auch aus der sehr stark betroffenen chinesischen Provinz Hubei gibt es Meldungen, dass eine große Zahl der Übertragungen im Krankenhaus selbst stattfindet. Eben dort, wo viele Kranke auf engem Raum sind. Aus China heißt es, dass immer mehr medizinisches Personal infiziert sein soll – auch weil die nötigen Schutzanzüge fehlen. Auch in Italien sind einige Fälle in Krankenhäuser aufgetreten, weil das Virus zu spät entdeckte wurde und an geschwächte Personen so weitergeben wurde. 

          Provisorium: Patienten, die mit sich mit dem Coronavirus infiziert haben, in einem Krankenhaus in Wuhan
          Provisorium: Patienten, die mit sich mit dem Coronavirus infiziert haben, in einem Krankenhaus in Wuhan : Bild: dpa

          Warum erkranken so schnell so viele Personen?

          Das Coronavirus gilt mittlerweile als sehr ansteckend, außerdem ist es ein neues Virus, praktisch niemand hat dagegen schon mal Antikörper entwickelt. Deshalb findet das Virus viele Möglichkeiten, sich weiterzuverbreiten. Die Menschen sind, wie Experten sagen, „immunologisch naiv“.

          Wie tödlich ist das Virus?

          Weitere Themen

          Knapp 21.700 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153,2

          RKI-Zahlen : Knapp 21.700 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153,2

          Das Robert-Koch-Institut hat in den vergangenen 24 Stunden 21.693 Neuinfektionen und 342 neue Todesfälle registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 153,2. Die Osterfeiertage und Schulferien machen eine realistische Einschätzung der Lage jedoch schwierig.

          Topmeldungen

          Steil nach oben: Der Coinbase-Börsengang ist ein Meilenstein für Digitalwährungen.

          Kryptoboom : Coinbase ist bald wertvoller als die New Yorker Börse

          Die Handelsplattform Coinbase soll an diesem Mittwoch an die Börse gehen, das Unternehmen könnte 170 Milliarden Dollar wert sein. Was das für Bitcoin und Co. heißt und warum Anleger aufhorchen sollten.
          Amerikanische Soldaten im August 2015 in der afghanischen Provinz Nangarhar

          Amerikas Abzug aus Afghanistan : Erschöpfte Kapitulation?

          Joe Biden will in Kürze den Abzug der Soldaten aus Afghanistan verkünden. Der Einsatz dort gilt als gescheitert, die Zukunft ohne amerikanische Truppen ist ungewiss.

          Champions-League-Aus in Paris : Das Ende einer Münchner Ära

          Der FC Bayern erlebte 2020 sein erfolgreichstes Fußballjahr. Nach dem Aus in der Champions League fühlt es sich an, als würde eine besondere Zeit nun enden. Das liegt aber nicht am wahrscheinlichen Abgang von Hansi Flick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.