https://www.faz.net/-guw-a2fz3

Nach über 100 Corona-Infektion : Universität von North Carolina schließt Campus wieder

  • -Aktualisiert am

Keine Präsenzlehre mehr: Die Universität von North Carolina in Chapel Hill musste ihren Campus nach einer Woche wegen zahlreicher Coroninfektionen unter den Studenten wieder schließen. Bild: AP

Die University of North Carolina war schnell dabei, ihren Campus wieder für die Präsenzlehre zu öffnen. Nach gut einer Woche wurden 130 Corona-Infektionen unter Studenten und Lehrkräften festgestellt.

          1 Min.

          Eine Woche nach der Wiederöffnung ist an der University of North Carolina (UNC) in Chapel Hill mit der Präsenzlehre wieder Schluss. Die Hochschule gab am Montag bekannt, zu Online-Seminaren zurückzukehren, nachdem sich mindestens 130 Studierende und einige Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten.

          UNC ist die erste Bildungseinrichtung in den Vereinigten Staaten, die den Campus nach der Wiedereröffnung ein zweites Mal geschlossen hat. Bis Montagmorgen (Ortszeit) hatten sich etwa 950 der insgesamt fast 30.000 Studierenden testen lassen. Fast 180 wurden anschließend isoliert, weitere 350 in Quarantäne geschickt.

          Wie die Universität bekanntgab, stieg die Anteil der Neuinfizierten innerhalb der ersten Woche des Wintersemesters von knapp drei Prozent auf fast 14 Prozent. „Bis jetzt hatten wir das Glück, dass die meisten infizierten Studierenden nur milde Symptome zeigen“, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule. Sie riet den Studierenden, die Wohnheime auf dem Campus für die kommenden Monate zu räumen.

          Schon vor der Wiedereröffnung in der vergangenen Woche hatten Studierende, Lehrstuhlinhaber und das Gesundheitsamt vor der Präsenzlehre gewarnt. Wie Robert Kelchen, Professor für Bildung an der Universität Seton Hall in New Jersey, dem Sender NBC sagte, sei die University of North Carolina voraussichtlich die erste von vielen: „Wenn man die Zahl der aktuellen Infektionen an Hochschulen betrachtet, ist die Rückkehr zur Online-Lehre nur eine Frage der Zeit.“

          Weitere Themen

          Autofahrer rast durch Fußgängerzone in Trier Video-Seite öffnen

          Tote und Verletzte : Autofahrer rast durch Fußgängerzone in Trier

          Ein Autofahrer ist am Montagnachmittag durch die Fußgängerzone in Trier gerast. Nach Angaben der Polizei wurden dabei mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verletzt. Zwei Personen seien festgenommen worden, hieß es.

          Topmeldungen

          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.