https://www.faz.net/-guw-adowg

Corona in Deutschland : Inzidenz steigt den siebten Tag in Folge

  • Aktualisiert am

Ein Pfleger versorgt einen Corona-Patienten auf der Intensivstation des Asklepios Klinikums Langen. Bild: Lucas Bäuml

Die Sieben-Tage-Inzidenz sowie die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland steigt weiter an. Die Bundesärztekammer drängt daher auf eine Intensivierung der Impfkampagne.

          4 Min.

          Seit nunmehr einer Woche steigt die Sieben-Tage-Inzidenz jeden Tag an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Dienstagmorgen lag sie bei 6,5. Genau eine Woche zuvor betrug der Wert von Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen 4,9. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 646 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Dienstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.06 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte das RKI 440 Ansteckungen gemeldet.

          Deutschlandweit wurde den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 26 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 31 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.737.135 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

          Impfwerbung vor der Tagesschau gefordert

          Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.635.900 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.259.

          Die für die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus entscheidende Reproduktionszahl lag nach RKI-Daten am Montag bei 1,15 und befand sich damit seit rund einer Woche über dem Wert von 1. Die Zahl bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 115 weitere Menschen anstecken. Liegt der Wert anhaltend über 1, steigen die Fallzahlen. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Der R-Wert lag zuvor rund zwei Monate lang deutlich unter 1.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU) besuchen am Dienstag das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin. Merkel wolle sich über aktuelle Aufgaben, Vorhaben und Herausforderungen beim RKI austauschen, hieß es vorab von Regierungsseite. Außerdem gehe es bei den Gesprächen mit RKI-Präsident Lothar Wieler um den Einfluss der Impfkampagne auf den Pandemieverlauf.

          Vor dem Hintergrund der steigenden Fallzahlen pocht der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, auf eine politische Intensivierung der Impfkampagne. „Ich vermisse den TV-Spot zum Impfen vor der Tagesschau“, sagte Reinhardt der Zeitung Rheinische Post. Es sei wichtig, durch konsequente Aufklärung die noch Unentschiedenen zu erreichen.

          Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mahnt unterdessen zur Vorsicht bei künftigen Lockerungsschritten. Ein weiterer Lockdown „wäre das Schlechteste überhaupt und muss auf jeden Fall vermieden werden“, sagt der CDU-Politiker der Zeitung Augsburger Allgemeinen. Deshalb sehe er mit Sorge, dass die Disziplin nachlasse, in geschlossenen Räumen Masken zu tragen und dass der Abstand bei vielen Veranstaltungen schon wieder sehr gering werde. „Ich glaube, dass wir alle gut beraten sind, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.“

          Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat sich dagegen auch im Falle steigender Infektionszahlen gegen einen weiteren Lockdown ausgesprochen. „Mit der FDP in der Regierung wird es mehr Rücksicht auf Freiheitsrechte geben“, sagte Lindner der „Bild-Zeitung“. Lindner fordert stattdessen eine „politische Garantie für Geimpfte“, dass diese sich „im Herbst frei bewegen können“. Es sei genug Zeit, um „Hygienekonzepte und Logistik aufzubauen, so dass auch Menschen ohne Impfschutz so wenige Einschränkungen wie möglich befürchten müssen“, sagte der FDP-Chef.

          Weitere Themen

          Inzidenz sinkt den sechsten Tag in Folge

          RKI-Zahlen : Inzidenz sinkt den sechsten Tag in Folge

          70,5 beträgt die Corona-Inzidenz aktuell – und ist weiter im Rückgang. Gesundheitsminister Spahn zieht eine positive Bilanz der Impf-Aktionswoche, und laut Umfrage stoßen 2G-Regeln bei den meisten Deutschen auf Zustimmung.

          „Ich bin etwas desillusioniert“

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Ich bin etwas desillusioniert“

          In seiner Klinik wurden in dieser Woche schon mehr Corona-Patienten betreut, als Richtwerte der Politik vorsehen. Lungenarzt Cihan Çelik über frustriertes Personal, die Nachlässigkeit der Ungeimpften und Patienten, die ausgeflogen werden müssen.

          Topmeldungen

          Beim Grillfest der SPD in Rostock: Ministerpräsidentin Schwesig

          Schwesig im Wahlkampf : Als stünde sie allein im Ring

          Beflügelt durch die Beliebtheit der Ministerpräsidentin steht der SPD in Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Sieg bevor. Wie ist das Manuela Schwesig gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.