https://www.faz.net/-guw-aih99

Festnahme in den Niederlanden : Infiziertes Paar flieht aus Quarantäne-Hotel und will nach Spanien fliegen

  • Aktualisiert am

Die meisten Infizierten wurden in einem Hotel nahe des Flughafens untergebracht. Bild: Reuters

In den Niederlanden wurden positiv getestete Reiserückkehrer in ein Quarantäne-Hotel gebracht – zwei von ihnen setzen sich jedoch ab und buchten einen Flug nach Spanien. Die Grenzpolizei nahm sie fest.

          1 Min.

          Nach seiner Flucht aus einem Quarantäne-Hotel in den Niederlanden steht ein Paar nun in einer Klinik unter Quarantäne. „Sie sind jetzt an einem Ort, wo sie isoliert sind, in einem Krankenhaus“, sagte ein Sprecher der Grenzpolizei am Amsterdamer Flughafen Schiphol am Montag. Die Zahl der positiv getesteten Südafrika-Rückkehrer, die mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus infiziert sind, erhöhte sich unterdessen auf 14.

          Das flüchtige Paar, ein 30 Jahre alter Spanier und eine 28 Jahre alte Portugiesin, war am Sonntag von Grenzpolizisten in einem Flugzeug gefasst worden, das nach Spanien fliegen sollte. Die beiden waren zuvor aus einem Hotel geflohen, in dem positiv auf das Coronavirus getestete Reisende aus Südafrika untergebracht sind, bei denen zum Teil auch die neue Omikron-Variante festgestellt worden war.

          „Wir hörten, dass Leute das Hotel verlassen hatten, obwohl ihnen davon abgeraten worden war. Wir mussten also handeln und haben sie festgenommen“, sagte Grenzpolizei-Sprecher Robert van Kapel der Nachrichtenagentur AFP. Eine Sprecherin der Stadtverwaltung von Haarlemmermeer bestätigte, das Paar befinde sich nun „in einem Krankenhaus in den Niederlanden“.

          „Jetzt sind sie isoliert“

          „Diese Leute wurden einmal gebeten, im Hotel zu bleiben, dann wurden sie ein zweites Mal dringend gebeten, jetzt sind sie isoliert. Was sie getan haben, war nicht wirklich klug“, sagte die Sprecherin Petra Faber. In den Niederlanden sei es nicht illegal, nach einem positiven Corona-Test nach draußen zu gehen. „Aber wenn man in ein Flugzeug steigt und weiß, dass man infiziert ist, dann ist es eine andere Geschichte“, fügte Faber hinzu.

          Die niederländischen Behörden hatten am Wochenende bekanntgegeben, dass 13 von positiv getesten 61 Reisenden, die am Freitag in zwei Fliegern aus Südafrika am Flughafen Schiphol angekommen waren, mit der neuen Omikron-Variante infiziert seien. Am Montag erhöhte sich die Zahl der Omikron-Infizierten auf 14.

          Fast alle betroffenen Passagiere wurden in das Quarantäne-Hotel in der Nähe des Flughafens gebracht. Einige andere durften auch nach Hause in Quarantäne gehen. Passagiere, die negativ getestet wurden, wurden ebenfalls in häusliche Quarantäne geschickt.

          Weitere Themen

          Das Unbehagen spielt mit

          Corona bei Handball-EM : Das Unbehagen spielt mit

          Der positive Corona-Test von Julius Kühn schreckt das deutsche Handball-Team auf. Bei der EM in der Slowakei und Ungarn ist es kein Einzelfall. Die Omikron-Variante hat längst alle Spielorte erreicht.

          Topmeldungen

          Foto von einer Zeremonie zum Start von Nord Stream 2 im Jahr 2010 in Russland

          Naftogaz-Chef zu Nord Stream 2 : „Ich glaube, dass Putin blufft“

          Der Chef des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz spricht über Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas und warnt vor der Pipeline Nord Stream 2. Zudem erklärt Yuriy Vitrenko, warum er in dieser Situation auf die Energiewende hofft.
          Elisabeth Winkelmeier-Becker im Bundestag

          Interview über Paragraph 219a : „Es gibt kein Informationsdefizit“

          Die Vorsitzende des Rechtsausschusses Elisabeth Winkelmeier-Becker kritisiert, dass die Ampel das Verbot der Werbung für Abtreibungen streichen will. Ein Gespräch über die Rechte von Müttern und den Schutz des ungeborenen Lebens.