https://www.faz.net/-guw-9xx66

Ungewöhnliches im Luftraum : Grönlands Luftbrücke mit dem Propellerflugzeug

  • -Aktualisiert am

Allein die Lufthansa-Gruppe hat in den letzten Tagen mehr als 25.000 Urlauber zurückgeholt. Bild: dpa

Lange Nonstop-Flüge und neue Strecken: In der Corona-Krise ist plötzlich vieles möglich, auch im Luftverkehr. Das führt mitunter zu kuriosen Flugbewegungen – und einem neuen Weltrekord.

          3 Min.

          Die Corona-Krise stellt auch die Luftfahrt auf eine bislang ungekannte Zerreißprobe. Dutzende Fluggesellschaften haben den Flugbetrieb vorübergehend eingestellt, Tausende Flugzeuge stehen am Boden. Einige wenige Flugzeuge bringen Urlauber zurück in die Heimat, allein die Lufthansa-Gruppe hat in den vergangenen Tagen mehr als 25.000 Urlauber zurückgeholt. Das führt mitunter zu ungewöhnlichen und einmaligen Flugbewegungen. In einem Fall wurde sogar ein neuer Weltrekord aufgestellt.

          Nonstop von Hawaii nach Deutschland

          Weil die Kreuzfahrtgesellschaft Norwegian Cruise Line ihren Betrieb bis zum 11. April 2020 aussetzt, musste die Südseefahrt der „Norwegian Jewel“ mit 2000 Passagieren und 1000 Besatzungsmitgliedern vorzeitig beendet werden. Allerdings verweigerten sowohl die Fiji-Inseln als auch Neuseeland dem Schiff die Anlaufgenehmigung. Nach einem Tankstopp in Amerikanisch-Samoa durfte die „Norwegian Jewel“ schließlich in Hawaii ausschiffen. Dort trafen kurz später zwei Boeing 747 der spanischen Charterfluggesellschaft Wamos Air ein, um die Urlauber nach Europa zurückzuholen. Ein Flug ging nach London, der andere nach Frankfurt: EB9461 führte in 14 Stunden und 45 Minuten nonstop von Honolulu nach Frankfurt und landete dort am Mittwoch. Den letzten Nonstop-Flug zwischen Deutschland und Hawaii gab es vor neun Jahren, als die Lufthansa einmalig einen A340 von München nach Honululu schickte und damit den längsten Flug in der Geschichte des Unternehmens durchführte.

          Das größte Flugzeug der Welt hebt wieder ab

          Anderthalb Jahre stand die Antonov An-225 Mriya zuletzt wegen Wartungsarbeiten am Boden. Das sechsstrahlige Flugzeug, mit 84 Metern Länge und 88 Metern Spannweite das größte Verkehrsflugzeug der Welt, wurde ursprünglich zum Transport der sowjetischen Raumfähre Buran gebaut und ist heute ein verlässliches (und kostspieliges) Transportmittel für Krisen- und Katastropheneinsätze – es kann bis zu 345 Tonnen Fracht transportieren. Am Mittwoch hob die An-225 vom Werksflughafen Kiew-Gostomel ab, flog zwei Stunden über den Nordwesten der Ukraine und landete anschließend wieder. Vermutlich handelte es sich um einen Testflug, das Flugzeug könnte in den kommenden Monaten wieder häufiger zum Einsatz kommen.

          Nonstop von Australien nach London

          Im Zuge der Corona-Krise kündigte Qantas an, Ende März alle internationalen Flüge bis Ende Mai auszusetzen. Singapur verhängte allerdings schon am 24. März ein Einreise- und Transitverbot für Passagiere aus dem Ausland. Deshalb verlegte die australische Airline den Tankstopp, den Flug QF1 auf dem Weg von Sydney nach London eigentlich in Singapur einlegt, nach Darwin im australischen Norden – und flog erstmals nonstop mit einem Airbus 380 von Australien nach Europa, 14.700 Kilometer in 16 Stunden und 22 Minuten. Zwar gibt es schon seit März 2018 Nonstop-Flüge von Perth nach London, diese werden allerdings mit einem Dreamliner durchgeführt, auch die Strecke ist etwas kürzer. Die 150.000-Einwohner-Stadt Darwin war zuletzt in den Dreißigerjahren Teil der traditionsreichen „Kangaroo Route“ von Australien nach Europa  – sie dauerte 37 Tage und beinhaltete zehn Zwischenlandungen.

          Längster Flug der Welt

          Für gewöhnlich legen Flugzeuge der Fluggesellschaft Air Tahiti Nui auf ihrer Reise von Papeete (Tahiti) nach Paris einen Zwischenstopp in Los Angeles ein. Ein Nonstop-Flug wäre zwar technisch möglich, aber unrentabel, da sich die Nutzlast aufgrund des zusätzlichen Kerosins verringert und zusätzliches Personal nötig wäre. Aufgrund geänderter Einreisebestimmungen für die Vereinigten Staaten verzichtete die Airline am 15. März allerdings auf den Zwischenhalt und flog nonstop von Papeete nach Paris. Flug TN64 stellte damit einen Rekord für den längsten Passagierflug (Luftlinie) auf. Der Dreamliner benötigte für die 15.715 Kilometer lange Strecke 16 Stunden und 14 Minuten, der regulär längste Linienflug wird von Singapore Airlines mit einem A350-900ULR zwischen New York und Singapur betrieben (15.345 Kilometer Luftlinie). Zugleich war TN64 gewissermaßen der längste Inlandsflug der Welt – Tahiti gehört zu Frankreich.

          Weitere ungewöhnliche Flüge

          Der ungarische Billigflieger Wizz Air fliegt für gewöhnlich Ziele in Mittel- und Osteuropa an. Am 21. März schickte die Fluglinie ihr neuestes Flugzeug, einen Airbus 321neo, mit Zwischenstopp in Kasachstan aber sogar bis nach Schanghai, um dort medizinische Hilfsgüter abzuholen. Air Greenland wiederum hat zwischen Grönland und Dänemark eine Luftbrücke aufgebaut – mit dem Propellerflugzeug DHC Dash 8-200, das eigentlich nur für Flüge entlang der grönländischen Westküste genutzt wird. Auf dem Weg von Nuuk nach Kopenhagen muss das Flugzeug in Reykjavík zwischenlanden, die Reise dauert mehr als sieben Stunden und ist die derzeit einzige Verbindung Grönlands zur Außenwelt. Austrian Airlines machte sich am Sonntag mit einer Boeing 777 auf den Weg von Wien nach Sydney – der längste Nonstop-Flug in der Geschichte des Unternehmens. Die Lufthansa hat unterdessen eine Boeing 747 nach Neuseeland geschickt – ein Ziel, das schon viele Jahre nicht mehr auf dem Flugplan steht –, um mit einem Repatriierungsflug gestrandete Deutsche abzuholen. Sie machte dabei in Tokio Halt. Und American Airlines schickte am 20. März eine Boeing 777 von Dallas/Fort Worth nach Frankfurt – ihr erster ausschließlicher Cargo-Flug seit 1984. KLM schickt in der Corona-Krise seine Jumbojets in Rente, ein Jahr früher als geplant. Der letzte Passagierflug mit einer Boeing 747 von KLM führte am Sonntag von Mexiko City nach Amsterdam.. Der letzte Passagierflug mit einer Boeing 747 von KLM fand offenbar am Donnerstag statt. Unterdessen hat China Southern, die als erste Fluglinie schon Anfang Februar ihre A380-Flotte stilllegte, den Betrieb mit dem Riesen-Flugzeug wieder aufgenommen. Fast alle Fluglinien haben ihre Airbus 380 derweil auf unbestimmte Zeit geparkt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Ende April in Berlin

          Machtkampf in der Union : Das Ende der Zerrissenheit?

          Merkel und Söder schrauben sich und ihre Parteien laut Umfragen in ungeahnte Höhen. Die Suche nach einem CDU-Vorsitzenden und einem Kanzlerkandidaten macht das immer schwerer.
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.