https://www.faz.net/-guw-9zbjk

Übersicht aller Bundesländer : Welche Lockerungen treten wo in Kraft?

  • Aktualisiert am

Ab diesem Montag gehen die Viertklässler in Bayern wieder in die Schule. Bild: dpa

Auch an diesem Montag treten in einigen Bundesländern weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft. Aber längst nicht jede Landesregierung fährt den gleichen Kurs. Ein Überblick.

          8 Min.

          Auch zu Beginn dieser Woche treten weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen ein. Doch jede Landesregierung geht dabei ihren eigenen Weg: Was in dem einem Bundesland erlaubt ist, muss in dem anderen noch lange nicht gelten. Wo darf ich künftig was? Eine Übersicht.

          Baden-Württemberg

          Die Menschen in Baden-Württemberg dürfen geselliger werden: Ab Montag darf man sich hier wieder mit Menschen aus einem weiteren Hausstand im öffentlichen Raum treffen. Das kann eine weitere Familie sein oder Freunde und Bekannte, die gemeinsam in einem anderen Haushalt leben. Auch im privaten Raum gibt es Lockerungen. So dürfen sich nun nicht mehr nur Großeltern, Eltern, Kinder und Enkel, sondern zusätzlich auch Geschwister und deren Nachkommen ohne Einschränkungen im privaten Raum treffen.

          Zudem öffnen Musikschulen und Jugendkunstschulen. Diese müssen ihren Lehrbetrieb aber vorerst mit Einschränkungen aufnehmen. Ebenso dürfen Fahrschulen und Flugschulen seit diesem Montag wieder öffnen. Unter vergleichbaren Hygienestandards wie Friseure dürfen auch Sonnen-, Massage-, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios wieder öffnen. Vergnügungsstätten wie Spielbanken und Spielhallen dürfen wieder öffnen, wenn sie entsprechende Hygienevorschriften einhalten – einen gastronomischen Service dürfen sie allerdings noch nicht anbieten.

          Auch Freiluft-Sportanlagen für Aktivitäten ohne Körperkontakt dürfen in Baden-Württemberg wieder öffnen. Dazu zählen auch Freiluft-Sportanlagen mit Tieren wie etwa Reitanlagen und Hundeschulen, ebenso sind Luftsport und Modellflug wieder erlaubt. Auch Sportboothäfen dürfen wieder öffnen. Alltagsmasken sind weiterhin nicht nur in Läden und im Nahverkehr zu tragen, sondern zusätzlich auch im Personenfernverkehr der Deutschen Bahn wie auch in Flughafengebäuden.

          Gaststätten dürfen ab dem 18. Mai wieder öffnen, ausgenommen sind Kneipen und Bars. Ebenso soll der Tourismus ab dem 18. Mai wieder begrenzt möglich sein.

          Bayern

          Auch in Bayern bringt die neue Woche weitere Lockerungen: Für Schüler, die im kommenden Jahr die Schule abschließen, ebenso wie für Viertklässler, gilt nun wieder die Schulpflicht. Allerdings sieht die Verordnung der Landesregierung vor, dass ein wöchentlicher Wechsel zwischen Präsenz-Unterricht und Heim-Unterricht stattfinden soll. Im Unterricht gilt keine Maskenpflicht, auf den Gängen, Toiletten und dem Schulhof aber schon – denn dort ist der Mindestabstand nicht immer gewährleistet.

          Alle Geschäfte unabhängig von ihrer Größe dürfen in Bayern wieder öffnen, ebenso wie Museen und Zoos. Auch Dienstleistern wie Kosmetik- und Nagelstudios und Fahrschulen ist es erlaubt, ihrer Betrieb wieder aufzunehmen. Auch hier gilt jedoch die Maskenpflicht. Zwar haben viele Museen an Montagen regulär geschlossen, dennoch dürfen auch diese seit Beginn der Woche ihre Pforten wieder öffnen. Tickets sind allerdings, wenn möglich, zuvor online zu kaufen. Selbiges gilt für den Besuch im Zoo. Für beide Einrichtungen gilt, dass sie nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern einlassen dürfen.

          Auch für Sportler und Musiker gibt es mehr Freiheiten: Tennis, Leichtathletik, Golf, Reiten oder Segeln – all das ist ab Montag in Bayern wieder erlaubt. Auch Einzelsportarten ohne Körperkontakt sind dann wieder zugelassen. Musiklehrer dürfen wieder etwa Klavier- und Gitarrenstunden geben, allerdings nur im Einzelunterricht.

          Biergärten und andere Außenbereiche der Gastronomie dürfen ab dem 18. Mai öffnen.

          Weitere Themen

          Geschäftsreisen in Corona-Zeiten Video-Seite öffnen

          Sonderflug nach China : Geschäftsreisen in Corona-Zeiten

          Normal ist nichts bei diesem Sonderflug von Frankfurt nach Peking, der Geschäftsleute nach China zurückbringen soll. 12 Stunden vor Abflug geht es zum Corona-Test. Und auch während der langen Reise wird bei den Passagieren ständig die Temperatur kontrolliert.

          Topmeldungen

          Donald Trump und die Wahrheit : Der Lügenpräsident

          Verzerrungen, Halbwahrheiten, Übertreibungen: Ein Team der „Washington Post“ hat Donald Trumps Falschaussagen seit seiner Amtseinführung dokumentiert. Es kommt zu einem erschütternden Befund.
          Eine Gay-Pride-Parade in Tel Aviv am 28. Juni.

          LGBT in Israel : Wie politisch darf Sesampaste sein?

          Dass eine bekannte Lebensmittelfirma ein Hilfstelefon unterstützt, das sich speziell an arabische LGBT-Personen richtet, hat heftige Reaktionen unter Israels Arabern hervorgerufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.