https://www.faz.net/-guw-ai62n

Aus Corona-Frust : Österreichische Jugendliche wollten Polizisten anzünden

  • Aktualisiert am

Zum Feindbild erklärt: Polizisten gehen am 15.11.2021 über den Christkindlmarkt in Innsbruck. Bild: dpa

Wegen Unmut über die geltenden Corona-Beschränkungen wollten drei junge Linzer einen Beamten mit Benzin übergießen und in Brand setzen. Zuvor hatten sie bereits einen Streifenwagen angezündet.

          1 Min.

          Aus Unmut über Corona-Kontrollen in Österreich wollten drei junge Linzer nach eigenen Angaben einen Brandanschlag auf die Polizei verüben. Wie die oberösterreichische Polizei am Freitag berichtete, gestanden zwei 16-Jährige und ein 20-Jähriger, dass sie Mitte November einen Streifenwagen angezündet hatten. Die drei hätten außerdem von ihrem Plan berichtet, eine Polizistin oder einen Polizisten durch Provokation in einen Hinterhalt zu locken, mit Benzin zu übergießen und in Brand zu setzen.

          Als Motiv gaben sie bei den Ermittlern an, dass sie die Ordnungshüter wegen ihrer Kontrollen der Covid-Maßnahmen als Gegner sehen. „Wir gehen davon aus, dass sie das wirklich vorhatten, und dass es ihnen nicht gelungen ist. Deshalb haben sie sich auf das Polizeiauto beschränkt“, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

          In Österreich gelten seit zwei Wochen weitreichende Beschränkungen für Ungeimpfte. Hunderte zusätzliche Beamte wurden eingesetzt, um die Einhaltung sicherzustellen. Oberösterreich ist das Bundesland mit der niedrigsten Impfrate und mit eine der höchsten Infektionszahlen im Alpenland.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.