https://www.faz.net/-guw-9z0dp
Bildbeschreibung einblenden

Intensivmediziner im Interview : „Es wird Sommerurlaub geben“

Eine Fahrradfahrerin fährt an einem Werbeplakat mit der Aufschrift „Ihr nächster Urlaub in nur einem Klick“ vorbei. Momentan ist das allerdings alles andere als sicher. Bild: dpa

Matthias Gründling ist Intensivmediziner und Mitglied der Task-Force „Sicherer Tourismus“ von Mecklenburg-Vorpommern. Ein Interview über sicheren Urlaub, Quarantäne im Hotelzimmer und neue Regeln beim Einchecken.

          4 Min.

          Herr Doktor Gründling, Sie sind Intensivmediziner und Sepsisspezialist an der Universitätsmedizin Greifswald und Mitglied der Task-Force „Sicherer Tourismus“ von Mecklenburg-Vorpommern. Wie wichtig ist Urlaub in so einer Krise?

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Urlaub ist extrem wichtig. Die Menschen sehen sich gerade mit einem großen Problem konfrontiert, viele machen sich Sorgen und Gedanken. Davon muss man auch mal loskommen, das ist wichtig und gesund. Dafür sind die Menschen sicher bereit, im Urlaub ein paar neue Regeln zu akzeptieren.

          Sie haben für den Hotelverband der Insel Usedom ein Papier ausgearbeitet, wie aus medizinischer Sicht ein Urlaub funktionieren könnte in der Corona-Krise. Sie glauben also daran, dass es den Sommerurlaub noch geben wird?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.

          Antrieb der Zukunft : Elektroautos retten das Klima nicht

          Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.