https://www.faz.net/-guw-a7lr7

Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff. Bild: UKE

Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          6 Min.

          Frau Professorin Addo, Sie wurden schon geimpft. Wie war es?

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Weil ich Probandin in einer Studie bin, die ich selbst nicht leite, habe ich die erste Spritze schon im September bekommen, insgesamt werden es drei. Allerdings weiß ich nicht, ob ich ein Placebo oder tatsächlich den Impfstoff erhalten habe. Jedenfalls ist so weit alles gut gelaufen.

          Es wird viel über eine mangelnde Impfbereitschaft berichtet, gerade auch beim Personal in Krankenhäusern. Erleben Sie das bei Ihnen im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.