https://www.faz.net/-guw-9ydj9

Junge Covid-Tote in Amerika : „Wenn sich ihr Zustand verschlechtert, geht es oft sehr schnell“

  • -Aktualisiert am

Rettungssanitäter sind unterwegs zu einem Patienten mit Atemnot. Bild: Reuters

Unter jüngeren Amerikanern liegt der Zahl der Covid-19-Toten höher als bislang angenommen. Viele suchten sich erst spät Hilfe im Krankenhaus, berichten Ärzte. Auch genetische Ursachen werden in Betracht gezogen.

          1 Min.

          Selbst die ersten Covid-19-Toten Amerikas konnten die Partylaune nicht bremsen. Noch Ende März versammelten sich an Stränden in Florida Tausende Studenten, um mit Musik, Volleyball und Tequila den Spring Break zu feiern. „Wenn ich Corona bekomme, dann bekomme ich eben Corona“, sagte Brady Sluder, ein Student aus Ohio, dem Sender CBS. „Ich habe ein paar Monate auf die Frühjahrsferien in Miami gewartet und lasse mir durch das Virus das Feiern nicht nehmen.“ Während sich die Studenten als junge Menschen sicher fühlten, zählten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) in den Vereinigten Staaten schon fast 150 Covid-19-Tote. Jeder Dritte der bis dahin Infizierten gehörte der Gruppe der sogenannten jungen Erwachsenen zwischen 20 und 44 Jahren an.

          Wie eine Erhebung der „Washington Post“ jetzt ergab, liegt auch die Zahl der Covid-19-Toten bei jüngeren Amerikanern höher als bislang angenommen. Von den etwa 14.000 Verstorbenen, die bis Mittwoch gezählt wurden, waren etwa 750 jünger als 50 Jahre. Bei den Vierzig- bis Fünfzigjährigen starben mehr als 400 an einer Infektion mit dem Virus. Bei Amerikanern im Alter von null bis 20 Jahren waren es etwa zehn. „Die Situation ist anders, als wir sie, basierend auf den Daten anderer Länder, vorhergesagt haben“, sagte Shawn Evans, Notfallmediziner am Scripps Memorial Hospital La Jolla. Fast jeder zweite Corona-Patient auf der Intensivstation des kalifornischen Krankenhauses sei jünger als 50. Sie versuchten öfter als Ältere, die Infektion zu Hause auszukurieren. „Wenn sich ihr Zustand dann verschlechtert, geht es oft sehr schnell.“

          Der Mediziner Jean-Laurent Casanova, der am Howard Hughes Medical Institute in Connecticut forscht, verwies auf genetische Bedingungen, die eventuell anfälliger für das Virus machten. Die Mutation eines einzigen Gens könne die Reaktion des Immunsystems auf das Virus behindern – unabhängig vom Alter. „Vielen Leuten geht es gut. Und plötzlich, wie aus heiterem Himmel, hängen sie an der Beatmungsmaschine und sterben. Der Krankheitsverlauf ist sehr ungewöhnlich“, sagte Anthony Fauci, Immunologe und Berater der amerikanischen Regierung, dem Sender CNN. „Hier geht etwas vor sich, das wir hoffentlich bald entschlüsseln.“

          Weitere Themen

          Ein ganzes Jahr ohne Schule

          170 Millionen Kinder : Ein ganzes Jahr ohne Schule

          Die Verhältnisse in Deutschland sind dagegen erträglich: Laut Unicef haben wegen Corona-Lockdowns weltweit 170 Millionen Kinder seit einem Jahr gar keine Schule mehr besucht. Die Folgen könnten gerade in ärmeren Ländern verheerend sein.

          Topmeldungen

          Kinder in Benin essen in einer Grundschule Reis.

          170 Millionen Kinder : Ein ganzes Jahr ohne Schule

          Die Verhältnisse in Deutschland sind dagegen erträglich: Laut Unicef haben wegen Corona-Lockdowns weltweit 170 Millionen Kinder seit einem Jahr gar keine Schule mehr besucht. Die Folgen könnten gerade in ärmeren Ländern verheerend sein.
          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.