https://www.faz.net/-guw-a1q5e

Von jetzt an : Spanien-Urlauber müssen in Großbritannien in Quarantäne

Mehr als gut gefüllt: ein Strand im spanischen Ort Cadiz Bild: dpa

In Spanien steigen abermals die Corona-Fallzahlen. Britische Touristen müssen deshalb ab sofort nach ihrer Rückkehr in Quarantäne. Sollten die Besucher nun ausbleiben, könnte das den Todesstoß für die laufende Saison bedeuten.

          1 Min.

          Die Ankündigung erreichte viele britische Touristen am Abend in der Strandbar. Wenn sie aus Mallorca und anderen spanischen Urlaubsorten nach Hause zurückkehren, so die Entscheidung der Regierung in London, müssen sie nun zwei Wochen in Quarantäne. Angeblich wurden auch mehrere britische Regierungsmitglieder im Spanienurlaub von der kurzfristigen Maßnahme überrascht.

          Hans-Christian Rößler

          Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

          Unter britischen Urlaubern beliebte Badeorte wie Magaluf auf Mallorca hatten schon zuvor Geisterstädten geglichen. Erst langsam fingen die Briten wieder an, nach Spanien zurückzukehren, dem sie trotz des Brexit die Treue gehalten hatten. Nicht nur auf den Balearen reagierte man deshalb mit Entsetzen auf die Nachricht. Bleiben die Briten im Sommer aus, könnte das den Todesstoß für die laufende Saison bedeuten und die durch die Pandemie verursachte Wirtschaftskrise gefährlich verschärfen. Im vergangenen Jahr stellten die 18 Millionen Briten die größte Gruppe unter den Urlaubern. Der Reiseanbieter TUI setzte am Sonntag seine Flüge von britischen Flughäfen auf das spanische Festland bis zum 9. August aus.

          Man habe mit der kurzfristigen Entscheidung auf einen „großen Anstieg an Covid-19-Fällen“ auf dem spanischen Festland reagiert, sagte der britische Außenminister Dominic Raab am Sonntag dem Nachrichtensender Sky News. Die spanische Außenministerin Arancha González Laya betonte darauf, dass Spanien weiterhin ein sicheres Reiseland sei. Die jüngsten Corona-Ausbrüche in Barcelona, Lleida und Zaragoza seien unter Kontrolle. Man sei mit der britischen Regierung in Kontakt, um eine Ausnahmeregelung für die Balearen und die Kanaren zu finden. Die balearische Regionalregierung brachte am Wochenende einen „sicheren Korridor“ für britische Urlauber ins Gespräch; auf Mallorca sind die Infektionszahlen sogar niedriger als in Deutschland.

          Auch andere Länder haben auf die Zunahme der Fälle in Spanien reagiert; am Freitag waren mehr als 900 Infektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Norwegen ordnete für Spanien-Rückkehrer eine zehn Tage dauernde Quarantäne an. Belgien verbot seinen Bürgern, in mehrere spanische Regionen mit besonders hohen Infektionszahlen zu reisen. Der französische Premierminister Jean Castex empfahl, das benachbarte Katalonien zu meiden. Die katalanische Regionalregierung ordnete am Wochenende an, Bars, Restaurants, Spielhallen und Kasinos um Mitternacht zu schließen. Auch für die Region Madrid werden in dieser Woche neue Einschränkungen erwartet.

          Weitere Themen

          Käufer dürfen Van aus Probefahrt-Autoklau behalten

          BGH-Urteil : Käufer dürfen Van aus Probefahrt-Autoklau behalten

          Eine Familie aus Hessen darf ein 2017 gekauftes Camping-Mobil nach langem Hin und Her behalten: Macht sich ein vorgeblicher Kaufinteressent bei einer Probefahrt mit dem Wagen davon, ist das Autohaus rechtlich nicht mehr der Besitzer.

          Topmeldungen

          „Die Milliardenvermögen dieser Welt beruhen doch auch auf Enteignung“, sagt Janine Wissler.

          Janine Wissler : Die sozialistische Versuchung

          Janine Wissler soll künftig „Die Linke“ führen. Sogar ihre politischen Gegner loben ihr Talent. Da könnte man fast vergessen, dass sie den Umsturz will.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.