https://www.faz.net/-guw-9xypd

Drei Todesfälle in Frankfurt : Zahl der Corona-Infizierten in Hessen steigt weiter

Effizienter Eroberer: Das Sars-Coronavirus 2 befällt Körperzellen und zwingt sie, neue Viruspartikel herzustellen. Bild: dpa

Nach Angaben des Gesundheitsamts sind in Frankfurt drei Infizierte gestorben. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen in der Mainmetropole ist von Freitag auf Samstag sprunghaft angestiegen.

          1 Min.

          In Frankfurt sind nach Angaben aus dem Gesundheitsamt vom Samstag insgesamt drei Coronapatienten gestorben. Dabei handelte es sich den Angaben zufolge um zwei hochbetagte Männer im Alter von 88 und 95 Jahren sowie eine knapp 60 Jahre alte Frau, die an einer Immunschwäche litt. Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) äußerte gegenüber der F.A.Z.: „Ich trauere mit den Hinterbliebenen und drücke meinen allerhöchsten Respekt und Dank gegenüber dem ärztlichen und pflegerischen Personal aus, von dem ich weiß, dass es bis zum letzten Moment um das Leben der Verstorbenen gekämpft hat.“

          Ingrid Karb
          Blattmacherin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Zugleich ist den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge die Zahl der nachgewiesenen Infektionen in Frankfurt sprunghaft angestiegen. Wurden am Freitag noch 237 nachgewiesen Infizierte gemeldet, waren es am Samstag mit 330 fast ein Drittel mehr. Aufgrund der bis zu vierzehntägigen Inkubationszeit und der oft mehrtägigen Verzögerung bei Meldung der Infiziertenzahlen gäben die Zahlen keinen Anhaltspunkt, ob die Kontaktsperre Wirkung zeige, teilte Majer auf Anfrage mit. „Dieser Anstieg zeigt aber auch, wie unbedingt erforderlich die ergriffenen Maßnahmen waren und weiterhin sind. Dies möchte ich auch all jenen ins Stammbuch schreiben, die jetzt anfangen über das Auslaufen der Maßnahmen zu spekulieren.“ Es gelte weiterhin, mit allen Kräften die Ausbreitung der Infektionen zu verlangsamen.

          Den Zahlen des Robert-Koch-Instituts zufolge waren am Samstag in Hessen 2776 Bürger nachweislich infiziert, das waren 384 mehr als am Vortag. Insgesamt waren zehn Todesfälle gemeldet, wobei einer aus Frankfurt noch nicht in der Statistik auftaucht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vilve Vene hat Estlands digitale Landschaft von Anfang an mit aufgebaut – und es damit zu einem Vorreiter gemacht.

          Fintech-Unternehmerin : Sie hat Estland digitalisiert

          Vilve Vene hat schon von Anfang an mit ihren Unternehmen für die heutige Vorreiterrolle Estlands in der Digitalisierung gesorgt. Sie erklärt, welche Haltung es für einen solchen großen Umbau braucht – und was in Deutschland fehlt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.