https://www.faz.net/-guw-9xs72

Die Corona-Krise in Iran : Jenseits der Staubwolken

  • -Aktualisiert am

Kampf gegen das Virus: Iranische Arbeiter richten ein Krankenhaus in einem Einkaufszentrum nordwestlich von Teheran ein. Bild: AFP

Die Gräber sind schon ausgehoben: Die Regierung in Iran wiegelt ab und empfiehlt Veilchenöl. Immer deutlicher zeigt das Virus die Grenzen ihrer Handlungsfähigkeit.

          5 Min.

          Wenn wir durch den aufgewirbelten Staub auf dem Schlachtfeld gen Horizont schauen, sehen wir nichts als Angst und Sorge, so weit das Auge reicht. Die durch die stümperhafte Führung auf diversen Ebenen offenbar gewordene Inkompetenz der iranischen Regierung, bisher eher als großer Makel wahrgenommen, hat sich mit der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zu einem furchtbaren Strudel entwickelt.

          Am 19. Februar bestätigten offizielle Stellen hierzulande, das Coronavirus habe Iran erreicht. Die Meldung kam allerdings erst, nachdem in der heiligen Stadt Ghom bereits zwei Menschen an der durch das Virus verursachten Lungenkrankheit gestorben waren. Als mit der Zeit auch landesweit Opfer zu beklagen waren, wurden Schulen und Universitäten in einigen Städten für eine Woche geschlossen, während Präsident Rohani am 25. Februar unverhofft ankündigte, in vier Tagen werde das öffentliche Leben im Lande wieder seinen normalen Gang gehen. Er fügte hinzu, es gehöre zu den Intrigen der Feinde Irans, Angst zu schüren, um das Land lahmzulegen. Wenig später bezeichneten andere Verantwortliche das Virus als eine Form der biologischen Kriegsführung, die sie ebenfalls dem externen Feind zuschrieben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Besuch am Tegernsee dürfte vielen Münchnern in diesem Jahr verwehrt bleiben.

          Regelungen wegen Corona : Was an Ostern erlaubt ist

          Kurz vor den Ferien haben einige Bundesländer neue Bußgelder eingeführt, Verstöße gegen das Kontaktverbot können teuer werden. Mecklenburg-Vorpommern setzt auf strenge Kennzeichen-Kontrollen, Berlin lockert die Regeln.

          Neues Motorrad von BMW : Der Bulle von Berlin

          BMW zeigt das erste Modell einer neuen Motorradfamilie. Die R 18 ist ein Cruiser mit einer starken Note Nostalgie. Und einem Monstrum von Boxermotor.
          Einsame Bestattungen: Jede halbe Stunde wird auf dem Friedhof in Bergamo ein Corona-Toter beerdigt.

          Corona-Pandemie : Auch eine Krise der mathematischen Bildung

          Wer rechnen kann und ein Zahlenverständnis hat, ist dem Schwindel der Statistik nicht wehrlos ausgesetzt. Das erweist sich gerade in der Corona-Krise als nützlich. Denn es geht um viel. Ein Gastbeitrag.