https://www.faz.net/-guw-9vonm

Dax-Rekord : Ein Sieg der Optimisten

  • -Aktualisiert am

Für die Händler an der Frankfurter Börse geht der Trend derzeit eindeutig aufwärts. Bild: Francois Klein

An der Börse finden negative Nachrichten kaum Beachtung. Auch die Sorge vor Folgen des Coronavirus in China war nur vorübergehend. Derzeit scheint der Dax nicht spektakulär teuer – aber die Gewinnerwartungen erscheinen optimistisch.

          1 Min.

          Während in Davos darüber gestritten wird, ob eigentlich die Optimisten (Trump) oder die Pessimisten (Greta) besser für die Zukunft der Welt sind, scheint das Rennen an den Aktienmärkten schon ausgemacht: Unbeirrt von all den potentiellen Gefahren für die Weltwirtschaft eilen die Börsen rund um den Erdball von einem Rekord zum nächsten.

          Am Mittwoch früh hat nun auch der deutsche Aktienindex Dax eine neue Bestmarke aufgestellt. Schon seit einigen Tagen war sie in Sichtweite. Doch unter anderem die Sorgen vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus  hatten dem Aufschwung immer wieder Einhalt gewährt.

          Doch negative Nachrichten scheinen an der Börse dieser Tage wenig Beachtung zu finden. Die Gefahr einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China scheint zunächst gebannt, das Brexit-Chaos hat sich etwas gelichtet. Und dass sich die Anleger in Asien nach einem kurzen Innehalten zu Beginn der Woche schon am Mittwoch nicht mehr von der Corona-Gefahr einschüchtern ließen, sorgte auch am deutschen Aktienmarkt wieder für mehr Mut.

          Da konnte es nicht einmal der Daimler-Aktie größeren Schaden zufügen, dass der Autokonzern weitere Milliardenbelastungen aus dem Dieselskandal eingestehen musste. Sind die Bullen – also die Marktteilnehmer, die sich weiter mit Aktien eindecken, als ginge der Aufschwung ewig so weiter – nicht inzwischen etwas blauäugig unterwegs? Viele Marktbeobachter sind sich sicher, dass auch in diesem Jahr für Investoren kaum ein Weg an Aktien vorbeigehen wird, da alternative Anlageklassen wie Anleihen schlicht auf absehbare Zeit zu wenig Rendite bringen werden.

          Hinzu kommt, dass viele Privatleute zunehmend auf Aktien und Fonds setzen dürften, um ihr Geld in Zeiten der Nullzinsen nicht versauern zu lassen. Das dürfte die Kurse auch weiter nach oben treiben, wenngleich sich der Schwung des vergangenen Jahres wohl noch fortsetzen dürfte.  Nimmt man gängige Bewertungsmodelle wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis zum Maßstab, ist der Dax noch nicht spektakulär teuer bewertet – das Gewinnwachstum, was diesen Bewertungen zugrunde liegt, ist allerdings ebenfalls optimistisch.  

          Tim  Kanning

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Eurofighter Typhoon auf der Farnborough Airshow nahe London im Juli 2018

          Konzernumbau : Airbus zerlegt die Rüstungssparte

          Die Folgen von Exportverboten für Waffen und verzögerte Großaufträge bekommt vor allem Deutschland zu spüren. 2400 Stellen will Airbus Defence abbauen. Und es soll einen neuen Jagdbomber geben.
          Vor mehr als 14 Jahren: Bloomberg am 1. Januar 2006 vor seiner zweiten Amtseinführung als New Yorker Bürgermeister

          Bilanz als Bürgermeister : Was kann Michael Bloomberg?

          Im Wettstreit um die demokratische Präsidentschaftskandidatur muss Bloomberg für rassistische Polizeitaktiken in New York Abbitte leisten. Doch auf seine Amtszeit als Bürgermeister ist er stolz. Zu Recht?

          Zum Tod von Larry Tesler : Kopieren und Einfügen

          Seine Entwicklung hat nicht nur die Programme zur Textverarbeitung grundlegend verändert, sondern auch deren Nutzung – und unsere Art zu schreiben: Zum Tod des visionären Informatikers Larry Tesler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.