https://www.faz.net/-guw-9xhpm

Deutschland und Corona : In einem Land, das stillsteht

  • -Aktualisiert am

Drive-in-Station in einer ehemaligen Kaserne in München. Solche Bilder wären noch vor Tagen in Deutschland undenkbar gewesen. Bild: dpa

Eine solche Entschleunigung hätte sich noch vor kurzem niemand in Deutschland vorstellen können. Aber so soll auch das Virus entschleunigt werden.

          3 Min.

          In der kommenden Woche wird das Leben in Deutschland aussehen, wie man es sich noch vor ein paar Tagen nie und nimmer hätte vorstellen können. Die Bundesrepublik steckt im Ausnahmezustand, sie wird zur entschleunigten Gesellschaft. Und das wegen eines Virus.

          Die Entschleunigung reicht bis hin zum Stillstand. Schulen und Kitas bleiben geschlossen, auch Universitäten. Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen werden vorerst nicht mehr erlaubt. Die Mitarbeiter vieler Betriebe gehen ins Homeoffice. Veranstaltungen aller Art sind abgesagt. Auch auf den Kino- und Restaurantbesuch werden viele freiwillig verzichten. Vom gewohnten öffentlichen Leben wird am Ende nicht viel übrig bleiben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Antrieb der Zukunft : Elektroautos retten das Klima nicht

          Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.