https://www.faz.net/-guw-9xdkp

Betreiber De-Cix : Coronavirus treibt Internetnutzung zu neuem Rekord

Durch diese Kabel rauschen die Informationen von Filmen, Nachrichten und Twitter-Botschaften Bild: Frank Röth

Die Menge der Daten, die durch das Internet ausgetauscht werden, erreicht Rekordwerte. Das hat auch damit zu tun, dass die Menschen die Ausbreitung des Coronavirus auf Nachrichtenportalen und in sozialen Medien quasi live verfolgen.

          1 Min.

          Mitte Dezember galten noch acht Terabit pro Sekunde als unvorstellbare Große, am Abend des 10. März waren es nun 9,1 Terabit an Daten, die innerhalb von einer Sekunde am Internetknoten Frankfurt ausgetauscht wurden. Der neue Weltrekord wurde am Dienstag gegen 21 Uhr gemessen.

          Inga Janović

          Wirtschaftsredakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Er entspricht der Datenmenge von zwei Millionen hochauflösenden Videofilmen oder dem Informationsgehalt von zwei Milliarden beschriebenen Din-A4-Seiten.

          De-Cix als Betreiber des Internetknotens begründet den rasanten Anstieg auch mit der aktuellen Pandemie: In einer solch außergewöhnlichen Situation spiele das Internet für viele Menschen eine größere Rolle. So werden natürlich verstärkt Informationen ausgetauscht. Wer nachschaut, sieht es: Die Kanäle der sozialen Medien laufen quasi über, die Internetseiten von Zeitungen und Sendern liefen ständig neue Details über die Ausbreitung des Virus und die Folgen.

          Die Zugriffszahlen auf diese Informationsquellen sind hoch. Ebenso gestiegen sind laut der Mitteilung von De-Cix die Nachfrage nach Filmen bei Streamingportalen und die Nutzung von Online-Spielen. Das dürfte auch eine Folge der vielerorts verordneten oder zumindest empfohlenen häuslichen Quarantäne sein.

          Weitere Themen

          Wer darf leben? Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Woche : Wer darf leben?

          Das Coronavirus stellt die Medizin vor ein ethisches Dilemma. Was passiert, wenn wir mehr Patienten als Intensivbetten haben? Finden Sie es heraus in der neuen Ausgabe der F.A.Z. Woche.

          Topmeldungen

          Ein Bild aus besseren Tagen: Olaf Scholz, Christine Lagarde, Paolo Gentiloni und Bruno Le Maire Mitte Februar in Brüssel

          Ideen von Scholz und Le Maire : EU-Kompromiss zu Corona-Hilfen in Sicht

          Die Politik will den schrillen EU-Streit um Maßnahmen in der Coronakrise deeskalieren. Deutschland und Frankreich verständigen sich auf drei Schritte, die Niederlande machen ein Friedensangebot. Umstritten bleiben die Corona-Bonds.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.