https://www.faz.net/-guw-9w0jw

Kampf gegen Coronavirus : So empfängt Frankfurt die Rückkehrer aus Wuhan

Vorbereitung für den Notfall Bild: Marie Lisa Kehler

In Frankfurt werden rund 90 Heimkehrer aus der vom Coronavirus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan erwartet. Am größten Flughafen Deutschlands ist man in Alarmbereitschaft.

          1 Min.

          Am Samstagnachmittag sollen die ersten Heimkehrer aus der vom Coronavirus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan in Frankfurt landen. Laut Gesundheitsminister Kai Klose (Die Grünen) werden die Passagiere im speziell dafür ausgerichteten Medical Assessment Center (MAC) am Frankfurter Flughafen aufgenommen.

          Marie Lisa Kehler

          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Reisende, die keine Symptome aufweisen, sollen im Anschluss zum Luftwaffenstützpunkt Germersheim gebracht werden. Patienten, die während des Flugs erkrankt sind, werden mit einem Spezialtransport zur Uniklinik gebracht. Klose hat das Medical Center am Freitagmorgen besucht. Etwa 60 Feldbetten stehen in der Turnhalle bereit, um den Passagieren nach dem Flug die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen.

          Erhöhter Alarmbereitschaft

          Das MAC sei auch in den kommenden sechs Wochen in erhöhter Alarmbereitschaft, sagte René Gottschalk, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamt, bei einer Führung durch die Halle. Sollte sich die Bundesregierung entscheiden, weitere Deutsche aus den Risikogebieten zurückzuholen, werden auch sie in Frankfurt in Empfang genommen und untersucht. Die von der Weltgesundheitsorganisation vorgeschriebene Quarantänezeit von 14 Tagen sollen Heimkehrer jedoch an einem anderen Ort verbringen können.

          Mehr als 100 Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz, dem Gesundheitsamt Frankfurt und dem Flughafen werden am Samstag im Einsatz sein, um die rund 90 Passagiere aus Wuhan zu versorgen. Wie viele Bundesbürger genau an Bord sein werden, stehe noch nicht fest, sagte Klose. Alle seien aber darüber informiert worden, dass sie auch nach dem Betreten des Deutschen Bodens noch nicht nach Hause dürfen, sondern erst in Quarantäne müssen.

          Weitere Themen

          Xatar sagt nach Goldraub als Zeuge aus

          Rapper : Xatar sagt nach Goldraub als Zeuge aus

          Xatar gehört zu den bekanntesten deutschen Gangster-Rappern. Mehr als neun Jahre nach seiner Verurteilung wegen eines Goldraubes kommt er nach Stuttgart zurück – als Zeuge.

          Topmeldungen

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.
          Die Vorläufer der Greensill Bank sitzen seit 1927 in Bremen

          Finanzhaus Greensill in Not : Zitterpartie für deutsche Sparer

          Eine britisch-australische Finanzgruppe hat auch von deutschen Privatanlegern viel Geld erhalten. Nun gerät Greensill Capital in Schieflage – und beantragt Insolvenzschutz. Sparer sollten wissen, was auf sie zukommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.