https://www.faz.net/-guw-a7d6w

Corona-Zahlen : RKI meldet 12.497 Neuinfektionen

  • Aktualisiert am

Ein Reiserückkehrer wird am Nürnberger Flughafen auf Corona gestestet. (Symbolbild) Bild: Daniel Karmann/dpa

343 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus und mehr als 12.000 Neuinfizierte – diese Zahlen wurden am Sonntag registriert und heute vermeldet. Noch immer können die Daten wegen Weihnachten und Jahreswechsel verzerrt sein.

          1 Min.

          Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 12.497 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 343 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, gab das RKI an diesem Montagmorgen bekannt.

          Der Höchststand von 1188 neuen Todesfällen war am Freitag erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden – darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

          Zahlen schwierig zu interpretieren

          An Montagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Grundsätzlich ist die Interpretation der Daten momentan schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel herum Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

          Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Montagmorgen bei 166,6. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden.

          Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch enorm: Die höchsten Inzidenzen hatten Sachsen mit 359,8 und Thüringen mit 316,2. Den niedrigsten Wert hatte Bremen mit 90,9. Wegen der Feiertage um den Jahreswechsel sind die Wochenwerte aber ebenfalls mit Vorsicht zu bewerten.

          Verschärfte Auflagen gelten ab diesem Montag in ganz Deutschland. Neue Beschränkungen sind in zehn weiteren Bundesländern in Kraft getreten. Eine Übersicht der Bundesländer mit allen Unterschieden finden Sie hier.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spahn und Wieler am Donnerstag in der Bundespressekonferenz

          Stark steigende Zahlen : Spahn fordert Länder zum Handeln auf

          Die deutschen Krankenhäuser kommen an ihre Kapazitätsgrenze. Der Bundesgesundheitsminister sieht die Länder in der Pflicht, zu handeln – es bestehe kein Grund, auf die neuen Regeln auf Bundesebene zu warten, sagt Spahn.
          Tilo Hacke, 48, ist Privatkundenvorstand der Online-Bank DKB.

          Sinnvolle Geldanlage : Langweiliger ETF-Sparplan statt Tesla-Aktie

          Regelmäßiges Sparen in kleinen Beträgen kann sinnvoller für den Kunden und die Bank sein als der einmalige Kauf von Einzelaktien. Tilo Hacke, Vorstand der Online-Bank DKB, über profitable Investments, Negativzinsen und die neueste Masche der Finanzbetrüger.

          Navi-Apps im Vergleichstest : Mit GPS und Schwarmintelligenz

          Im Wald verirrt und kein Mobilfunknetz erreichbar: Navi-Apps für Wanderer und Radfahrer können eine große Hilfe sein. Sie finden sogar optimale Wege für unterschiedliche Fortbewegungsarten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.