https://www.faz.net/-guw-a1d3c

Zunahme der Infektionen : Kalifornien macht Lockerungen rückgängig

  • Aktualisiert am

Drive-in-Restaurants sind in Kalifornien notgedrungen gerade besonders beliebt. Bild: AFP

Zurück auf Shutdown heißt es im bevölkerungsreichsten amerikanischen Bundesstaat. Kaliforniens Gouverneur zieht drastische Konsequenzen aus der neuen Welle an Coronavirus-Fällen.

          1 Min.

          Kalifornien bricht angesichts stark steigender Coronavirus-Fälle die Lockerungen ab und führt wieder einschneidende Maßnahmen ein. Der Gouverneur des bevölkerungsreichsten amerikanischen Bundesstaates, Gavin Newsom, ordnete am Montag die Schließung von Bars, Kinos, Zoos und Museen an. Gaststätten müssen die Bewirtung in geschlossenen Räumen einstellen.

          30 besonders stark betroffene Kreise müssen zudem Kirchen, Fitnessstudios und Frisörläden dichtmachen. Davon betroffen ist auch die Millionenmetropole Los Angeles. Zuvor hatten die zwei größten kalifornischen Schulbezirke in Los Angeles und San Diego angekündigt, der gesamte Unterricht werde nach den Sommerferien online ablaufen. Betroffen sind 706.000 Schüler und 88.000 Angestellte.

          Öffnung hatte Ende Mai begonnen

          „Wir kehren zurück zu einer abgewandelten Form unserer ursprünglichen Anordnung, zu Hause zu bleiben“, sagte Newsom. In Kalifornien hatten Restaurants Ende Mai nach dem Corona-Lockdown wieder öffnen dürfen. Der Bundesstaat erlebt derzeit aber wie eine Reihe anderer Bundesstaaten, etwa Arizona und Texas, einen abermaligen massiven Anstieg der Corona-Infektionszahlen.

          Die Ankündigung des Gouverneurs kurz vor Handelsschluss an der Wall Street belastete die Aktienmärkte. Kalifornien hat mit fast 40 Millionen Einwohnern etwa halb so viele wie Deutschland. Allein am Sonntag wurden dort mehr als 8300 neue Infektionen gemeldet. Insgesamt wurden in Kalifornien mehr als 325.000 Ansteckungen und mehr als 7000 Tote bestätigt.

          Bereits in den vergangenen Wochen hatte der Bundesstaat viele Lockerungen wieder rückgängig gemacht. So verfügte Newsom Anfang Juli, dass wegen der Pandemie Restaurants in 19 Verwaltungsbezirken einschließlich Los Angeles keine Gäste mehr im Inneren bewirten dürfen.

          Weitere Themen

          Käufer dürfen Van aus Probefahrt-Autoklau behalten

          BGH-Urteil : Käufer dürfen Van aus Probefahrt-Autoklau behalten

          Eine Familie aus Hessen darf ein 2017 gekauftes Camping-Mobil nach langem Hin und Her behalten: Macht sich ein vorgeblicher Kaufinteressent bei einer Probefahrt mit dem Wagen davon, ist das Autohaus rechtlich nicht mehr der Besitzer.

          Topmeldungen

          „Die Milliardenvermögen dieser Welt beruhen doch auch auf Enteignung“, sagt Janine Wissler.

          Janine Wissler : Die sozialistische Versuchung

          Janine Wissler soll künftig „Die Linke“ führen. Sogar ihre politischen Gegner loben ihr Talent. Da könnte man fast vergessen, dass sie den Umsturz will.
          Vorher-Nachher-Bilder auf Instagram sollen zeigen, dass es nur aufs richtige Posieren ankommt.

          „Same body, different pose“ : Dieser Trend ist kein Empowerment!

          Frauen posten Fotos von sich in zwei verschiedenen Posen, um zu illustrieren, dass alle Körper „normschön“ sein können, wenn man sie nur richtig fotografiert. Das bewirkt viel, aber sicher kein Empowerment.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.