https://www.faz.net/-guw-9vn41

Corona-Virus : Verluste in Asien belasten auch Kurse deutscher Aktien

  • Aktualisiert am

Angst vor dem Coronavirus: Da hilft nur noch der Atemschutz. Bild: dpa

Am Aktienmarkt in Asien hat der Ausbruch des Corona-Virus in China die Kurse deutlich belastet. Auch in Deutschland geben die Indizes nach.

          1 Min.

          Deutliche Kursverluste in Asien drücken am Dienstag auch die Kurse deutscher Aktien ins Minus. Der mit 100 Werten den deutschen Aktienmarkt breit abbildende F.A.Z.-Index gibt 0,7 Prozent auf 2472 Punkte nach, der Standardwerteindex Dax um 0,6 Prozent auf 13.464 Zähler.

          Händler verwiesen auf die gestiegene Nervosität unter Anlegern angesichts der sich ausbreitenden neuartigen Virus-Lungenkrankheit in China. Dass die Weltgesundheitsorganisation wegen der Erkrankungen ihren Notfallausschuss einberufen habe, habe das Augenmerk der Investoren auf die Sache gezogen, sagte Analyst Stephen Innes vom Handelshaus Axicorp.

          Die asiatischen Börsen hatten wegen der Unsicherheit hinsichtlich der Ausbreitung des Corona-Virus deutlich nachgegeben. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gesellte sich dies als Belastung zu den zuletzt spürbaren Auswirkungen der Proteste. Der Hongkonger Hang Seng gab daher besonders stark um 2,8 Prozent auf 27.985 Zähler nach.

          F.A.Z.-Index

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Die Ausbreitung des Virus sorgte im gesamten asiatischen Raum für Unsicherheit. „Die Einschnitte für die Weltkonjunktur könnten gigantisch sein, falls der Ausbruch sich zu einer Epidemie entwickelt“, schrieb Marktstratege Stephen Innes von Axitrader in einer Studie. Dies würde der etwa der Luftfahrtindustrie aus Sicht des Experten einen schweren Schlag versetzen.

          Der japanische Leitindex Nikkei schloss mit einem Minus von 0,9 Prozent auf 23.865 Punkten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen gab um 1,7 Prozent auf 4114,31 Punkte nach.

          Weitere Themen

          Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App Video-Seite öffnen

          Nachverfolgung von Infektionen : Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App

          Die App soll die Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten per Handy ermöglichen und so schnell wie möglich zum Einsatz kommen. Nach Angaben der Entwickler habe man verhindern wollen, dass so wie in China oder anderen Ländern Asiens, Apps zum Einsatz kommen, die Personen auch wirklich identifizieren und tracken.

          Topmeldungen

          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.
          Genau hinschauen: Ein Ermittler der OPCW bei Kontrollen in Syrien im Jahre 2013.

          Chemiewaffeneinsatz in Syrien : Mit dem Mittel maximalen Terrors

          Internationale Ermittler haben festgestellt, dass das Assad-Regime in mindestens drei Fällen Chemiewaffen eingesetzt hat. Syrien und Russland haben das immer wieder bestritten – und Moskau versuchte, die Einsätze mit Desinformationskampagnen zu verschleiern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.