https://www.faz.net/-guw-9x4dx

Pharmazie-Professor Dingermann : „Der Impfstoff könnte aus Deutschland kommen“

Jährliche Routine: die Impfung gegen Grippe. Beim Coronavirus wird womöglich eine einzige Immunisierung ausreichen. Bild: dpa

An einer Impfung gegen das neue Coronavirus wird intensiv gearbeitet. Der Frankfurter Pharmazieprofessor Theo Dingermann erklärt, welche Strategien die Entwickler verfolgen.

          4 Min.

          Macht das Coronavirus Sie nervös?

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ich bleibe gelassen. Natürlich ist es eine ernste Situation. Aber wir haben derzeit vielleicht 100 000 Influenza-Patienten in Deutschland – gegenüber einigen hundert Corona-Infizierten. Der Unterschied ist halt, dass es einen Impfstoff gegen Influenza gibt, aber noch keinen gegen das neue Coronavirus.

          Finden Sie die Entscheidungen von Behörden und Veranstaltungs-Organisatoren im Umgang mit dem Erreger angemessen?

          Ja. Ich bin auch selbst davon betroffen: Einige Veranstaltungen, auf denen ich Vorträge halten sollte, wurden abgesagt, und das kann ich nachvollziehen. Wenn sich auf einer solchen Fortbildung jemand mit dem Coronavirus infiziert hätte, wären womöglich 400 Apotheker unter Quarantäne gestellt worden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Lauthals gegen Biden: Trump bei der Pressekonferenz im Rosengarten.

          Trumps Ersatz-Wahlkampf : Noch konfuser als sonst

          Wegen Corona kann Donald Trump keine Kundgebungen abhalten. Ersatzweise lädt er Journalisten ins Weiße Haus. Der Vorwand? Die neue China-Politik. Das tatsächliche Thema? Joe Biden. Denn der wolle alle Fenster abschaffen!