https://www.faz.net/-guw-9xpbp

Corona-Verharmlosung : „Das ist eine Räuberpistole und gehört gelöscht“

Fachleute halten die Thesen von Wolfgang Wodarg für gefährliche Fake News. (Archivbild) Bild: dpa

Der Arzt und ehemalige Politiker Wolfgang Wodarg hält die Maßnahmen in der Corona-Krise für Panikmache. Seine Thesen werden millionenfach geklickt. Fachleute sprechen von gefährlichen Fake News.

          5 Min.

          Wolfgang Wodarg ist Arzt, und er war Politiker. Für die SPD saß er von 1994 bis 2009 im Bundestag, war sechs Jahre lang Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion in einer Enquête-Kommission, die sich mit Recht und Ethik der modernen Medizin auseinandersetzte. Heute gehört er noch dem Vorstand von Transparency International an. Das letzte Mal für Schlagzeilen sorgte er in dem Jahr, als er den Bundestag verließ. Damals grassierte die Schweinegrippe-Pandemie, die „in Wirklichkeit eine der mildesten Grippewellen in der Geschichte“ war, wie Wodarg sagt. Der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Pharmabranche warf er Panikmache vor, obwohl es immerhin ungefähr 20.000 Tote gab. Doch die gebe es durch Influenza eben auch, sagt der 73 Jahre alte Lungenfacharzt. Und das fast jedes Jahr.

          David Kampmann
          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Ähnliches hat er auch zur Corona-Pandemie zu sagen: Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 sei nicht schlimmer als die Erreger früherer Grippewellen, bei denen es zudem viel mehr Tote gegeben habe als bei der derzeitigen Pandemie, die im übrigen gar keine sei. Insofern hält Wodarg auch die Reaktion von Regierung und Behörden für übertrieben. Er sei „fassungslos über das, was ich da beobachten muss“. Auf seiner Website fordert er: „Corona-Panic beenden!“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+