https://www.faz.net/-guw-9z9xp

Hendrik Streeck im Porträt : Drostens Antipode

Übernahm im Oktober 2019 die vakante Position von Drosten: Hendrik Streeck. Bild: Stefan Finger

Neben Christian Drosten gibt es noch einen prominenten Virologen. Er gilt als der wissenschaftliche Stichwortgeber für die aktuelle Lockerungspolitik in Sachen Corona. Aber wer ist dieser Hendrik Streeck eigentlich?

          6 Min.

          Deutschland ist derzeit zweigeteilt: Die einen spielen im Team Drosten, die anderen im Team Streeck. Der eine ist Virologe in Berlin, der andere Virologe in Bonn. Der eine warnt vor einer zweiten Welle und vorschnellen Lockerungen, der andere schätzt das Virus weniger gefährlich ein. Christian Drosten und Hendrik Streeck kennen sich gut, tauschten sich bis kurz nach Ostern regelmäßig aus. Seither herrscht Funkstille zwischen den beiden Wissenschaftlern, die momentan die Republik bewegen. Sechs Jahre Altersunterschied trennen die beiden. Streeck, der Jüngere, wirkt mit seinen 42 Jahren geradezu jugendlich. Sieht aus wie ein Model, nicht wie ein Wissenschaftler. Streeck lacht gerne, zeigt ein fröhliches Gesicht, was einige unangemessen finden. Schließlich leben wir in einer Krise, und in die scheint ein Wissenschaftler vom Schlage eines Drosten mit seiner meist ernsten Miene für viele besser zu passen.

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Gemeinsam ist ihnen, dass sie übelst angefeindet werden. Dabei machen sie nur ihre Arbeit, als Wissenschaftler. Die Entscheidungen, die sich daraus ergeben, treffen andere. Beide legen Wert darauf, dass sie keine politischen Empfehlungen abgeben, sie sagen ihre Meinung, schließen oder öffnen aber keine Schulen und Kitas, Biergärten und Geschäfte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Razzia in einer Shisha-Bar in Bochum

          Aussteigerprogramm : Raus aus dem Clan

          Nordrhein-Westfalen will den Ausstieg aus kriminellen Großfamilien erleichtern. Das Programm läuft gut an, doch die Erfahrungen lehren auch: Wer den Ausstieg wagt, wird meist brutal zurück gezwungen.
          Eine Polizeistreife am Strand von Sardinien im Mai

          Sardinien braucht Touristen : Bloß keine Amerikaner

          Sardinien ist auf den Tourismus angewiesen, doch aus Angst vor Corona bleiben viele Besucher weg. Die Branche wünscht sich eine überschaubare, zahlungskräftige Kundschaft. Aber offenbar nicht aus jedem Land.