https://www.faz.net/-guw-a4vgu

Neuer Höchstwert : Robert Koch-Institut meldet 14.964 Corona-Neuinfektionen

  • Aktualisiert am

Werden genug Menschen derzeit auf Corona hin getestet? Ein Mann bekommt einen Nasenabstrich an der Teststation am Hauptbahnhof Köln. Bild: dpa

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht nach Angaben des Robert Koch-Instituts einen neuen Höchstwert. 85 Personen sind binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

          1 Min.

          In Deutschland sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Mittwoch binnen 24 Stunden 14.964 neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Das ist ein Höchstwert seit Beginn der Pandemie. In der vergangenen Woche hatte das Institut 7595 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Die Werte sind mit denen aus dem Frühjahr allerdings nur bedingt vergleichbar, da inzwischen deutlich mehr getestet wird und dadurch auch mehr Infektionen entdeckt werden.

          Am Morgen hatte es offenbar ein Problem bei der Datenübermittlung gegeben. Die Zahlen im RKI-Dashboard wurden erst verspätet angezeigt. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle in Deutschland wurde auf der Homepage des Robert Koch-Instituts zunächst nicht aktualisiert. Am Dienstag lag sie bei 449.275. Die Zahl der Todesfälle stieg um 85, damit sind 10.183 Personen im Zusammenhang mit dem Virus in Deutschland gestorben.

          Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht vom Dienstag bei 1,17 (Vortag: 1,37). Das bedeutet, dass zehn Infizierte knapp 12 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

          Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert am Dienstag bei 1,21. Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

          Die Corona-Zahlen im Überblick finden Sie hier.

          Im bundesweiten Durchschnitt gibt es demnach nun 69,28 neue Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (siehe Karte). Nach RKI-Angaben haben rund 70 Prozent der Kreise eine Inzidenz von über 50, acht Kreise liegen nach diesen Angaben sogar bei über 200.

          An diesem Mittwoch kommen die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Merkel zu einem virtuellen Treffen zusammen. Ziel des Treffens ist es, Maßnahmen zu beschließen, die die Infektionszahlen senken und dazu führen, Kontrolle über das Infektionsgeschehen zu behalten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.