https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-mittel-elf-tote-bei-studie-zu-chloroquin-in-brasilien-16728097.html

Getestetes Mittel gegen Corona : Elf Tote bei Studie zu Chloroquin

Mehreren Patienten einer Studie wurde eine Dosis von 600 Milligramm pro Tag von dem Medikament Chloroquine verabreicht, wonach elf starben. Bild: AFP

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist von dem Medikament Chloroquin als Mittel gegen das Coronavirus überzeugt. Bei der umstrittenen Verwendung an Corona-Patienten sind in Brasilien bei einer Studie nun elf Menschen gestorben.

          1 Min.

          Bei einer Studie über die Wirksamkeit von Chloroquin zur Behandlung von Patienten mit dem Coronavirus sind in Brasilien elf Patienten gestorben. Die vom Tropeninstitut in der Amazonas-Metropole Manaus durchgeführte und staatlich finanzierte Studie testete den Einsatz von Chloroquin über mehrere Tage an 81 Krankenhauspatienten. Dabei wurde einer Gruppe über zehn Tage zweimal täglich eine Dosis von 600 Milligramm verabreicht.

          Tjerk Brühwiller
          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Diese Menge lag über den empfohlenen Mengen in anderen Studien. Die Ärzte in Manaus bemerkten bei den Patienten mit der hohen Dosierung nach wenigen Tagen erste Herzrhythmusstörungen. Am sechsten Versuchstag starben elf Patienten, woraufhin die Studie sofort abgebrochen wurde.

          Der Einsatz von Chloroquin zur Bekämpfung des Coronavirus sorgt seit einigen Wochen für hitzige Diskussionen. Der Wirkstoff Chloroquin und sein Derivat Hydroxochloroquin werden seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung und Vorbeugung von Malaria eingesetzt. Einige Studien liefern Hinweise auf Wirksamkeit im Einsatz gegen das Coronavirus.

          Brasiliens Präsident ist von dem Mittel überzeugt

          Eine hochdosierte Behandlung mit Chloroquin in Kombination mit dem Antibiotikum Azithromycin kann jedoch sehr riskant sein, da beide Wirkstoffe Herzrhythmusstörungen verursachen können. Hinzu kommt, dass Covid-19 Patienten oft älter sind als Malaria-Patienten, was das Risiko einer Behandlung mit Chloroquin weiter erhöht. Trotz der Bedenken werden vielerorts klinische Test durchgeführt.

          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro ist derart von der Wirksamkeit von Chloroquin überzeugt, dass er die Armee dazu veranlasste, die Produktion des Wirkstoffes in ihren Chemielaboratorien anzukurbeln. Vor kurzem löschten Facebook und Twitter Nachrichten des Präsidenten, in denen er das Coronavirus verharmloste, Isolations-Maßnahmen kritisierte und Chloroquin als Heilmittel gegen das Virus anpries. Weiterhin drängt Bolsonaro auf die Freigabe von Chloroquin zur Behandlung von Covid-19-Patienten. In einem Interview sagte er, dass er nicht zögern würde, es seiner Mutter zu verabreichen, falls sie sich anstecken sollte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige