https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-in-der-usa-lebenserwartung-sinkt-im-jahr-2020-17447731.html

Im ersten Corona-Jahr : Lebenserwartung in den USA gesunken

  • Aktualisiert am

Krankenhaus in Springfield: Im ersten Corona-Jahr 2020 sind knapp 350.000 Amerikaner in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 verstorben. Bild: AP

Während die Lebenserwartung 2019 in den USA noch bei 78,8 Jahren lag, betrug sie 2020 nur noch 77,3 Jahre. Ein ähnlicher Rückgang wurde zuletzt vor knapp 80 Jahren registriert.

          1 Min.

          Im ersten Corona-Jahr 2020 ist die Lebenserwartung der Amerikaner stärker gesunken als in jedem anderen Jahr seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) beobachteten eine Verkürzung der Lebenserwartung um etwa eineinhalb Jahre.

          Während die Lebenserwartung im Jahr 2019 noch bei 78,8 Jahren lag, betrug sie 2020 nur noch 77,3 Jahre. Einen ähnlichen Rückgang hatte die oberste Gesundheitsbehörde der Vereinigten Staaten zuletzt vor knapp 80 Jahren registriert. Im Kriegsjahr 1943 war die Lebenserwartung in Amerika auf 63,3 Jahre gesunken, nachdem sie 1942 noch 66,2 Jahre betragen hatte.

          Laut Daten der Johns Hopkins University in Baltimore (Maryland) waren im ersten Corona-Jahr 2020 knapp 350.000 Amerikaner in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 verstorben. Während der Pandemie war in den Vereinigten Staaten zudem die Zahl tödlicher Überdosen von Rauschmitteln in die Höhe geschnellt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          14. April 2013 in Berlin: Gründungsparteitag der AfD: Wolf-Joachim Schünemann, Heidrun Jakobs, Frauke Petry, Konrad Adam, Bernd Lucke und Alexander Gauland (von links)

          Zehn Jahre AfD : Stachel im Fleisch der Republik

          Die Unzufriedenen sind eine leichte Beute für die AfD. Denn den Parteien links von der AfD fehlt seit zehn Jahren die richtige Sprache.
          Patriarch Kyrill während einer orthodoxen Weihnachtsmesse am 6. Januar in Moskau

          Russisches Kirchenoberhaupt : Patriarch Kyrill war Spion in Genf

          Während des Kalten Kriegs forschte Wladimir Michajlowitsch Gundjajew unter dem Decknamen „Michajlow“ den Weltkirchenrat in Genf aus. Heute steht er als Moskauer Patriarch Kyrill fest an der Seite Putins.

          Diskussion beim FC Bayern : 16 Fragen an Nagelsmann zu Manuel Neuer

          Das Sportliche interessiert beim FC Bayern derzeit nur am Rande. Vielmehr dreht sich fast alles um Manuel Neuers Kritik. Die zielt auch auf Julian Nagelsmann. Der Trainer reagiert bewundernswert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.