https://www.faz.net/-guw-a6nee

Coronavirus : Mehr als 250.000 Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden in den Vereinigten Staaten

  • Aktualisiert am

Daniel Kim musste wegen einer Coronavirus-Infektion fünf Monate im Krankenhaus verbringen. Das Personal verabschiedete ihn mit einem Gedicht. Bild: Reuters

Coronavirus-Neuinfektionen und Todeszahlen haben neue Höchstwerte erreicht. Der designierte Präsident Joe Biden soll kommende Woche geimpft werden.

          1 Min.

          In den Vereinigten Staaten haben die Zahlen der Corona-Neuinfektionen und der Todesopfer der Pandemie neue Höchststände erreicht. Binnen 24 Stunden wurden 3784 weitere Corona-Tote gezählt, wie die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore mitteilte. Dies ist die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Zudem wurden mehr als 250.000 neue Ansteckungen mit dem Virus registriert – auch dies ist die bislang höchste Zahl.

          Seit mehr als einem Monat breitet sich der Erreger wieder in besonders dramatischem Tempo in den Vereinigten Staaten aus. Derzeit befinden sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums wegen der von dem Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 rund 113.000 Menschen in in den Krankenhäusern.

          Fast 17 Millionen Infektionen

          Die Vereinigen Staaten sind von den absoluten Zahlen her das am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Insgesamt wurden bislang rund 16,9 Millionen Ansteckungsfälle erfasst. Die Zahl der registrierten Todesopfer liegt bei etwa 307.000.

          Die Impfkampagne in Amerika mit dem von der Mainzer Firma Biontech und dem amerikanischen Konzern Pfizer entwickelten Anti-Corona-Vakzin war am Montag angelaufen. Dabei werden vorrangig zunächst Gesundheitspersonal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft. Die Arzneimittelaufsicht FDA hatte in der vergangenen Woche eine Notfallzulassung für den Impfstoff erteilt.

          Im Bundesstaat Alaska erlitt allerdings eine Gesundheitsmitarbeiterin eine schwere allergische Reaktion nach der Corona-Impfung. Sie wurde im Krankenhaus behandelt, wie die „New York Times“ am Mittwoch berichtete.

          Vizepräsident Mike Pence und seine Frau Karen sollen am Freitag vor laufenden Kameras gegen Covid-19 geimpft werden. Damit solle „die Sicherheit und Wirksamkeit“ des Corona-Impfstoffs demonstriert und das Vertrauen der Bürger in die Impfung befördert werden, erklärte am Mittwoch das Weiße Haus.

          Auch Präsident Donald Trump sei „absolut offen“ dafür, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, hatte seine Sprecherin Kayleigh McEnany bereits am Dienstag gesagt. Da Trump allerdings erst im Oktober von einer Erkrankung an dem Coronavirus genesen war, gilt er derzeit als immun gegen den Erreger. Der Präsident werde die Impfung zu dem Zeitpunkt erhalten, den sein medizinisches Team für den besten halte, sagte die Sprecherin.

          Trump und seine Regierung scheiden am 20. Januar aus dem Amt. Der gewählte nächste Präsident Joe Biden will sich nach eigenen Worten ebenfalls in Kürze öffentlich gegen Covid-19 impfen lassen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Musste zurückziehen: Neera Tanden im Februar in Washington

          Amerikanische Regierung : Bidens erste Niederlage

          Neera Tanden sollte das Haushaltsbüro von Joe Bidens Regierung leiten. Ihr Scheitern im Senat zeigt das Gewicht der Zentristen in der demokratischen Partei.
          Das Finanzimperium von Lex Greensill steht vor dem Aus.

          Finanzaufsicht sperrt Bank : Aufstieg und Fall des Lex Greensill

          Hinter der in Schieflage geratenen Greensill Bank steht die steile Karriere eines australischen Bauernsohns. Die findet jetzt ein abruptes Ende: Sein Finanzimperium kollabiert, Gläubigerschutz wurde beantragt. Auch deutsche Sparer sind betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.