https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-impfung-rki-chef-wieler-kritisiert-aerzteverbaende-17651368.html

Wieler kritisiert Arztverbände : „Stellen Eigeninteressen offenbar über Gemeinwohl“

  • Aktualisiert am

RKI-Chef Lothar Wieler hat sich mit heftiger Kritik an den Ärztevertretern zu Wort gemeldet. Bild: dpa

Der Leiter des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat Vorwürfe gegen Ärzteverbände erhoben. Diese verhinderten, dass auch Apotheker oder Tierärzte impfen dürften und bremsten so aus Eigennutz die Impfkampagne.

          1 Min.

          Angesichts rasant steigender Inzidenzzahlen hat der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, zu einer „nationalen Kraftanstrengung“ aufgerufen, um möglichst alle zu impfen. Impfstoff sei genug vorhanden, sagte Wieler im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur. Allerdings scheitere das „nicht zuletzt an der Vertretung der Ärzte und Ärztinnen“, so der RKI-Chef.

          „Sie will nicht, dass Apotheker oder zum Beispiel Tierärzte oder Pensionäre impfen, und beruft sich auf das Standes- und Haftungsrecht“, beklagte er. „Auch wenn es vermutlich rechtliche und organisatorische Hindernisse geben würde: In der derzeit herrschenden Notlage finde ich schon bemerkenswert, dass bestimmte Interessengruppen das Eigeninteresse offenbar über das Gemeinwohl stellen“, so der RKI-Chef.

          Kaum eine Alternative zum Lockdown

          Wieler wertet die Lage als dramatisch; die Infektionszahlen stiegen „nach wie vor rasant“. Ohne drastische Einschränkung der Kontakte werde „die ärztliche Versorgung in vielen Krankenhäusern nicht mehr gewährleistet sein“. Weitere Teil-Lockdowns in bestimmten Regionen seien zwar politischen Entscheidungen; er sehe aber kaum eine Alternative.

          Der RKI-Chef empfahl zugleich dringend die Auffrischungsimpfung. Sie stelle einen „qualitativen Sprung“ dar, sei „deutlich wirksamer, sowohl gegen Erkrankungen wie gegen Übertragungen“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wohin mit dem Geld? 50-Euro-Scheine und ein 20-Euro-Schein in einer Hemdtasche

          Mit Gewinn investieren : Die Krise als Anlagechance

          Der Kapitalmarkt ist durch ein tiefes Tal gegangen. Doch jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um Mut zu zeigen – und das gilt vor allem für eine Anlageklasse.

          Vor dem zweiten WM-Spiel : Keine deutsche Extrawurst

          Der DFB gibt vor dem Duell mit Spanien keine gute Figur ab und verstößt gegen eine FIFA-Regel. Der Antwort auf die Frage, ob sein Team noch zu den WM-Topfavoriten gehört, weicht der Bundestrainer aus.
          Elon Musk will Twitter zum Paradies der Meinungsfreiheit machen. Steigt damit auch der Hass?

          Wissenschaftler auf Twitter : Flucht vor Elon Musk

          Immer mehr Wissenschaftler überlegen, das Netzwerk wegen der Wild-West-Methoden von Elon Musk zu verlassen. Der Schritt wirft Fragen auf. Die Alternative ebenso.
          Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain

          Forbes-Ranking : Das sind die Topverdiener unter den Fußballern

          In den vergangenen acht Jahren standen immer Ronaldo oder Messi an der Spitze des Rankings. In dieser Saison verdient jedoch Kylian Mbappé am meisten. Unter die Top Ten schafften es auch zwei ehemalige Bundesligaspieler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.