https://www.faz.net/-guw-a789q

Nach der ersten Dosis : Kann man die zweite Spritze einfach später geben?

Eine Mitarbeiterin von Moderna bei der Arbeit an der Herstellung eines Corona-Impfstoffs (Symbolbild) Bild: dpa

Immer mehr Experten wollen lieber mehr Menschen rasch gegen das Coronavirus impfen und dafür die zweite Dosis später verabreichen. Andere warnen vor den Gefahren dieses Vorgehens – so könnte es die Bildung von Mutationen fördern.

          3 Min.

          Die europäische Zulassung des Moderna-Impfstoffs ändert nichts: Der Druck auf das Bundesgesundheitsministerium und auf die Ständige Impfkommission wächst täglich, einen kurzfristigen Wechsel der Coronavirus-Impfstrategie zu beschließen. Kurz gesagt: Mehr Menschen sollen in kürzerer Zeit geimpft werden.

          Joachim Müller-Jung

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Jeder Impfling soll die zweite, abschließende Impfdosis deutlich später erhalten. Wissenschaftler und Mediziner diskutieren diese Option seit Wochen – spätestens seit klar ist, dass es in den meisten Ländern mit der Impfung nicht schnell genug geht, um die Erwartungen der Bevölkerung zu erfüllen und gleichzeitig rasch einen spürbaren Effekt in der Eindämmung der schweren Covid-19-Verläufe zu erzielen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.