https://www.faz.net/-guw-9vrsm

Börsen Schanghai und Shenzhen : Coronavirus lässt Pharma-Aktien steigen

  • -Aktualisiert am

Börse Schanghai im Blick Bild: dpa

Die Virus-Krise beflügelt die Aktienkurse bisher unbekannter chinesischer Pharmaunternehmen. Doch dahinter steht wohl nicht mehr als Spekulation.

          2 Min.

          Die Börse in Schanghai hat am Donnerstag deutliche Verluste erlitten, weil Anleger nach dem Ausbruch des Coronavirus und den restriktiven Maßnahmen der Behörden negative Auswirkungen auf die Wirtschaft fürchten. Der Shanghai Composite Index verlor 2,75 Prozent. Am Freitag blieb die Börse wegen des bevorstehenden Neujahrsfests in China geschlossen.

          Mark Fehr

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Ganz im Gegensatz etwa zu stark gebeutelten Fluggesellschaften verzeichneten die Aktienkurse von Gesundheitsunternehmen deutliche Gewinne. Investoren rechnen offenbar mit steigender Nachfrage nach Medizinprodukten und Gesundheitsdienstleistungen, von denen bisher nahezu unbekannte börsennotierte Unternehmen profitieren könnten.

          Viele Börsengewinner

          Stärkster Titel im Shanghai Composite Index war Shandong Lukang Pharma mit einem Tagesplus von mehr als 10 Prozent. Das Unternehmen stellt unter anderem Antibiotika her. Auch Zhende Medical legte um mehr als 10 Prozent und damit fast genauso stark zu. Zhende Medical liefert Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel für chirurgische Instrumente.

          Über ein ähnliches Produktprogramm verfügt auch Jiangsu Nanfang Medical, dessen Aktienkurs am Donnerstag ebenfalls um gut 10 Prozent zugelegt hatte. Zu den Profiteuren an der Börse gehörte auch Jiangsu Lianhuan Medical, ein Hersteller von Chemieprodukten für die Pharmabranche.

          Ein weiterer Börsengewinner war die Aktie von Star Lake Biosciene, einem Unternehmen, das nicht nur an biotechnologischen Medikamenten forscht, sondern auch Aromastoffe für Nahrungsmittel oder Tierfutter herstellt. Das Unternehmen Henan Taloph Pharmaceutical ist in der traditionellen chinesischen Medizin tätig und stieg ebenfalls in der Gunst der Investoren, ebenso Shanghai Shenqi Pharmaceutical, ein Hersteller von Medikamenten gegen Grippe.

          An der Technologiebörse im südchinesischen Shenzhen waren unter den 10 größten Kursgewinnern vom Donnerstag 6 Aktien von  Gesundheitsunternehmen. Dabei handelte es sich etwa um Shenzhen Neptunus Bioengineering mit einem Plus von mehr als 10 Prozent oder um BGI Genomics mit einem Kursanstieg von mehr als 6 Prozent. BGI Genomics gehört zu einem Verbund von Institutionen, die das Erbgut von Menschen erforschen.

          Größtenteils Spekulation?

          Es ist ein nachvollziehbarer erster Reflex von Anlegern, angesichts der Virus-Krise auf den Gesundheitssektor zu setzen. Bei den Kurssprüngen in Schanghai dürfte es sich jedoch größtenteils um ein Ergebnis von Spekulation handeln, denn von keinem der an der Börse gefeierten Unternehmen ist ein Wirkstoff gegen den Coronavirus bekannt.

          Von solchen Reaktionen profitieren auch Unternehmen, die keine zur der aktuellen Situation passenden Leistungen anbieten. Unklar ist, welchen Beitrag die Produkte der einzelnen Anbieter leisten könnten. Offenbar kann auch die Börse die Folgen konkreten Folgen für einzelne Aktien nicht auf den ersten Blick einschätzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.
          Unser Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Newsletter : Die Angst vor der Panik

          Deutschland steht am Beginn einer Coronavirus-Epidemie. Was bedeutet das für die Bevölkerung? Und was sagt der Organisationschef der Fußball-WM 2022 in Qatar zu den Toten auf seinen Baustellen? Das und mehr im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.