https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/china-befuerchtet-ansteckung-ueber-tiefkuehlprodukte-17053666.html

In Restaurants in ganz China verschwand Lachs von den Speisenkarten und aus den Regalen der Supermärkte. Bis heute hat sich der Markt nicht vollständig erholt. Bild: Picture-Alliance

Kontaminierte Tiefkühlkost? : Schweinshaxe und Lachs unter Verdacht

China verteidigt den frühen Sieg über das Coronavirus. Einzelne Ausbrüche führt die Regierung auf Tiefkühlware zurück – aus dem Ausland. Gesundheitsbehörden halten eine Ansteckung über kontaminierte Verpackungen für unwahrscheinlich.

          4 Min.

          Schweinshaxe aus Deutschland, Rindfleisch aus Argentinien, Fisch aus Indonesien: Fast täglich berichten Chinas Behörden über Sars-CoV-2-Spuren auf Tiefkühlkost. Seit einer Woche gelten für die Einfuhren von tiefgefrorenen Lebensmitteln verschärfte Regeln. Sie müssen umfassend sterilisiert werden, bevor sie durch den Zoll gehen. Zudem werden vom Zoll eifrig Stichproben genommen. Von einer Ladung Heilbutt zum Beispiel wurden gerade 512 Proben ausgewertet. Eine davon fiel nach Zollangaben positiv aus. Für das Exportunternehmen heißt das: Eine Woche lang sind alle seine Waren von der Einfuhr nach China ausgenommen. Zudem müssen alle beteiligten Unternehmen Daten des Transportwegs von Tiefkühlkost seit kurzem auf einer Regierungswebsite hochladen. Dahinter steht die Sorge, dass Lagerarbeiter oder Markthändler sich über kontaminierte Verpackungen mit dem Coronavirus infizieren könnten.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt halten das für unwahrscheinlich. Es sei kein Fall einer entsprechenden Infektion bekannt, hieß es beim Bundesinstitut für Risikobewertung, nachdem chinesische Behörden nahegelegt hatten, dass ein Lagerarbeiter sich über eine aus Deutschland importierte Schweinshaxe mit Corona infiziert haben könnte. Es gebe einen „breiten Konsens unter Experten“, dass eine solche Übertragung unwahrscheinlich sei, sagt eine Sprecherin des norwegischen Fischereiministeriums. Die Regierung in Oslo beschwerte sich in Peking, nachdem in China über norwegischen Lachs als Quelle für einen Corona-Ausbruch spekuliert worden war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.

          Multizerkleinerer im Test : Die Idee ist nicht kleinzukriegen

          Küchenmaschinen nehmen viel Platz weg auf der Arbeitsfläche. Ein kleiner Food Processor wartet im Regal auf Arbeit. Meist ersetzt er Messer und Reibe. Multipro Go knetet sogar Teig.