https://www.faz.net/-guw-a14he

Nach Covid-19-Erkrankung : Broadway-Star Nick Cordero gestorben

  • Aktualisiert am

Wollte mit „Rock of Ages“ in Hollywood auftreten: Nick Cordero Bild: AFP

Der Schauspieler und Sänger hatte sich bereits im März mit dem Coronavirus infiziert. Von da an verschlechterte sich sein Zustand stetig. Am Sonntag ist er im Alter von 41 Jahren in Los Angeles gestorben.

          1 Min.

          Der Broadway-Star Nick Cordero ist tot. Der Schauspieler und Sänger starb am Sonntag in einem Krankenhaus in Los Angeles. Die Ärzte hatten am 20. März das Coronavirus bei ihm nachgewiesen. Cordero ließ sich damals wegen einer vermuteten Lungenentzündung untersuchen. Tests ergaben dann, dass der Schauspieler an Covid-19 erkrankt war. Cordero wurde 41 Jahre alt.

          Tausende Amerikaner hatten in den vergangenen drei Monaten verfolgt, wie sich der Zustand des gebürtigen Kanadiers, der am Broadway durch Rollen in „Rock of Ages“, „Waitress“ und Woody Allens „Bullets Over Broadway“ berühmt wurde, stetig verschlechtert hatte. Unter dem Hashtag #WakeUpNick berichtete Corderos Ehefrau Amanda Kloots in sozialen Medien über Wochen am Beatmungsgerät, Durchblutungsstörungen, Schlaganfälle und künstliches Koma. Mitte April wurde das rechte Bein des Musical-Stars amputiert. Einige Tage vor Corderos Tod sprach Kloots in einem Interview mit dem Sender CBS über Verletzungen beider Lungenflügel, die im Fall einer Genesung von Covid-19 eine Transplantation erfordert hätten.

          Die Tänzerin und Schauspielerin hatte Cordero vor sechs Jahren am Broadway kennengelernt. Im Sommer 2017 folgte die Hochzeit, zwei Jahre später die Geburt des gemeinsamen Sohnes Elvis Eduardo. Der 2014 für einen Tony nominierte Cordero war mit seiner Familie erst einige Wochen vor seiner Erkrankung von New York nach Los Angeles gezogen, um mit „Rock of Ages“ auch am Hollywood Boulevard aufzutreten.

          Weitere Themen

          Jimi Hendrix' Wohnung ist im Originalzustand Video-Seite öffnen

          London : Jimi Hendrix' Wohnung ist im Originalzustand

          Vor fünfzig Jahren, am 18. September 1970, starb der berühmte Gitarrist Jimi Hendrix. In der Brook Street im Londoner Stadtteil Mayfair hatte er kurz zuvor seine - wie er selbst sagte - erste eigene Wohnung bezogen. Heute befindet sich dort ein Museum, in dem alles an Hendrix erinnert, bis hin zu den Kippen im Aschenbecher.

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.